Grillen International Sommerleichte Küche

Von Georg Friedel 

In unserer Serie stellen Menschen aus aller Welt Grillrezepte vor. Hamet Hazar aus der Türkei kocht sein Lieblingsgrillgericht Tantuni.

Samet Hazar Foto: Georg Friedel
Samet Hazar Foto: Georg Friedel

Stuttgart-Zuffenhausen - Auf die Frage, welches sein Lieblingsgrillgericht sei, muss Samet Hazar nicht lange überlegen: „Tantuni“, sagt der 27-Jährige spontan. „Es schmeckt sehr gut, ist ein leichtes Essen und schnell gemacht.“ Auch scharfe Peperoni passen dazu. Und als idealen Drink zum Tantuni empfiehlt er einen Ayran, die orientalische Buttermilch . „Eines der gesündesten Getränke der Welt“, sagt er und lacht. Unverzichtbar für das Tantuni ist die Rolle aus Yufka-Teig, gefüllt mit klein gehacktem Rindfleisch. Das Gericht komme aus Mersin und sei dort eine Spezialität.

Mersin-Tantuni heißt übrigens auch der kleine Imbiss der Familie Hazar in Zuffenhausen: „Früher haben wir zu Hause in der Türkei regelmäßig bei Familienfesten gegrillt. Dann lag oft Lammfleisch auf dem Rost. Dazu gab es frische Salate“, sagt seine Schwiegermutter. In der türkischen Küche wird viel frisches Gemüse verwendet. Ein beliebtes Gericht sind auch die Içli köfte. also Schwiegermutters Klöße oder Manti, die türkischen Maultaschen. Das sind kleine mit Hackfleisch oder Linsen gefüllte Teigtaschen. Und was empfiehlt Samet Hazar zum Nachtisch? „Baklava, ein Gebäck aus Blätterteig, gefüllt mit gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien.“

Tantuni:

Zutaten für vier Personen: Etwa 600 Gramm Rindfleisch, klein geschnetzelt. 2-3 Tomaten, ein Bund glatte Petersilie, eine Zwiebel, gehackt, eine Zitrone, Öl. Für den Teig: 500 Gramm Mehl, ein Päckchen Hefe, 2 Gläser Wasser und ein Esslöffel Salz

Zubereitung: Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einer Rührmaschine oder der Hand solange kneten, bis er nicht zu fest und nicht zu flüssig ist. Danach den Teig 15 Minuten abdecken und einige Zeit ruhen lassen. Mehl auf die Arbeitsplatte geben und den Teig darauf geben. Den Teig in kleinere Portionen schneiden und zu Bällchen rollen. Das Rindfleisch in kleine Würfel schneiden, auf dem Spieß über dem Grill oder in einer Pfanne etwa fünf Minuten anbraten. Die Teigportionen ganz dünn ausrollen und kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Öl auf jeder Seite kurz anbraten oder in den Backofen geben (am besten zu Hause vorbereiten). Tomaten würfeln, Petersilie und Zwiebeln klein schneiden und mit dem Fleisch auf dem Fladenbrot verteilen. Bei Bedarf den Saft der Zitrone darüber träufeln. Den Yufka wie eine Tüte zusammenfalten.

Wenn Sie Ihr eigenes Lieblingsgericht hier vorstellen wollen, melden Sie sich einfach bei uns. Wir Kommen dann zu Ihnen und kochen mit. Mail: aufgetischt@stz.zgs.de

Unsere Empfehlung für Sie