Größtes Exemplar Deutschlands? Krokodil-Koloss in der Wilhelma eingetroffen

Von red/dpa/lsw 

Die Wilhelma hat eine neue Attraktion. Am Montag traf Leistenkrokodil Frederick ein. Laut Angaben der Verantwortlichen des Zoologisch-Botanischen Gartens ist es das größte Exemplar Deutschlands.

Leistenkrokodil Frederick ist ganz nett anzuschauen. Foto: Wilhelma Stuttgart 6 Bilder
Leistenkrokodil Frederick ist ganz nett anzuschauen. Foto: Wilhelma Stuttgart

Stuttgart - Dieser Umzug war keine leichte Angelegenheit: Die Transportbox eines Krokodils musste durch die Wilhelma zum neuen Gehege des Tieres gebracht werden. Fünf Stunden, zwei Dutzend Tierpfleger und Handwerker sowie ein Hebekran brauchte es dafür, teilte der Stuttgarter Zoo am Dienstag mit. Denn bei dem Neuankömmling handelte es sich um Leistenkrokodil „Frederick“ - 520 Kilogramm schwer, 4,31 Meter lang und nach Angaben des Zoologisch-Botanischen Gartens das größte Krokodil Deutschlands. Seit Dienstag können Besucher den Giganten in der Wilhelma betrachten.

„Die ganze Aktion stand mehrmals auf der Kippe“, sagte Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin. Weil die Maße des Wilhelma-Eingangs falsch beim Spediteur angekommen waren, musste Fredericks Kiste erst noch zurecht gesägt werden, um durch die Türe zu passen. Zuvor hatte die Panzerechse bereits eine 21.500 Kilometer lange Reise hinter sich gebracht: Frederick stammt aus Australien.

1994 wurde er dort gefangen und lebte seither in einem Krokodilpark. Schätzungen zufolge ist er inzwischen 50 Jahre alt. In Stuttgart soll er nun Leistenkrokodil-Weibchen Tong Gesellschaft leisten. Denn die hat ein spezielles Partnerprofil: „Männchen müssen eine bestimmte Größe haben, damit sie sie akzeptiert“, sagt Kölpin. „Die letzten zwei Jahre haben wir weltweit gesucht.“ Die Zucht sei aber nicht das Ziel, hieß es. Krokodil-Nachwuchs sei nicht geplant. Mögliche Eier würden entfernt.

Sonderthemen