Großbrand in Marbach Flammen zerstören Werkstatt – hoher Sachschaden

Von red 

In Marbach-Rielingshausen ist in der Nacht zum Donnerstag eine Werkstatt den Flammen zum Opfer gefallen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Die Werkstatt in Marbach brannte komplett ab. Foto: SDMG 7 Bilder
Die Werkstatt in Marbach brannte komplett ab. Foto: SDMG

Marbach-Rielingshausen - Ein Werkstattgebäude in Marbach (Kreis Ludwigsburg) ist in der Nacht zum Donnerstag komplett niedergebrannt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, gingen gegen 23.30 Uhr etliche Notrufe bei Polizei und Feuerwehr ein, die alle zunächst einen Gebäudebrand in Marbach, Ortsteil Rielingshausen, meldeten. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, stand das Gebäude in der Kirchberger Straße bereits komplett in Flammen. Bei dem Objekt handelt es sich um eine zur Werkstatt umgebaute Scheune, die an ein Wohngebäude angebaut ist.

Zwei Häuser wurden vorsorglich evakuiert

Das Wohnhaus am Brandobjekt und ein angrenzendes Wohngebäude mussten vorsorglich evakuiert werden. Alle vier Bewohner konnten ihre Gebäude unverletzt verlassen. Gegen 2 Uhr hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Es mussten lediglich noch einzelne Glutnester bekämpft werden. Derzeit wird geprüft, ob ein zur Werkstatt gehörendes Silo aus brandtechnischen Gründen abgerissen werden muss. Mittlerweile sind alle Wohngebäude wieder freigegeben. Die Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Nach erster Schätzung beläuft sich der Gesamtschaden an der Werkstatt samt Inventar auf etwa 200.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, weil das einsturzgefährdete Gebäude derzeit nicht betreten werden kann. Die Wehren aus Marbach, Marbach-Rielingshausen, Steinheim/Murr und Ludwigsburg waren mit insgesamt 13 Fahrzeugen und

85 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst hatte zwei Rettungswagen und einen Notarzt sowie einen Notfallseelsorger im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte insgesamt sechs Streifenbesatzungen im Einsatz.