Großbrand in Waiblingen Ausgebrannte Wohnhäuser sind einsturzgefährdet

Von red/dpa 

Der Brand zweier Wohnhäuser in Waiblingen hat gravierende Folgen. Der ausgebrannte Gebäudekomplex ist einsturzgefährdet. Eine fünfköpfige Familie fand vorübergehend Unterschlupf bei Verwandten.

Der Brand war am späten Dienstagabend ausgebrochen und hatte einen Schaden zwischen 600 000 und 700 000 Euro angerichtet. Foto: StZN/Weingand
Der Brand war am späten Dienstagabend ausgebrochen und hatte einen Schaden zwischen 600 000 und 700 000 Euro angerichtet. Foto: StZN/Weingand

Waiblingen - Nach einem Großbrand in Waiblingen im Rems-Murr-Kreis ist der ausgebrannte Gebäudekomplex mit zwei Wohnhäusern einsturzgefährdet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, mussten die Ermittlungen deswegen am Mittwochnachmittag abgebrochen werden.

„Die Decken der Gebäude wurden stark in Mitleidenschaft gezogen“, sagte ein Polizeisprecher. Bis die ausgebrannten Wohnungen wieder sicher begehbar sind, bleibt der Brandort beschlagnahmt. Wie lange die Sicherung der Gebäudeteile dauern wird, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Der Brand war am späten Dienstagabend ausgebrochen und hatte einen Schaden zwischen 600 000 und 700 000 Euro angerichtet. Der Wohnkomplex besteht aus zwei Gebäudeteilen. Eine fünfköpfige Familie, die bei dem Brand unverletzt blieb, fand vorübergehend Unterschlupf bei Verwandten. Einer der Bewohner hatte in der Nacht klirrende Fensterscheiben gehört, die wegen des Feuers zerbarsten. Er verständigte den Notruf.