Großeinsatz in Stuttgart nach WM-Spiel Polizei setzt Pfefferspray gegen Fangruppen ein

Von red/jbr 

Nach dem WM-Spiel gegen die Schweiz provozieren Männer mit Albanien-Flaggen die serbischen Fans in der Stuttgarter Innenstadt. Die Polizei schreitet ein und trennt die beiden Fan-Gruppen. Eine Frau und ein Polizist werden leicht verletzt.

Serbische Fans versammeln sich nach dem Spiel gegen die Schweiz in der Stuttgarter Innenstadt. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart 10 Bilder
Serbische Fans versammeln sich nach dem Spiel gegen die Schweiz in der Stuttgarter Innenstadt. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Stuttgart - Bei Auseinandersetzungen in der Innenstadt von Stuttgart nach dem WM-Spiel Serbien gegen Schweiz sind am späten Freitagabend zwei Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten sich vor einer Kneipe in der Lautenschlagerstraße zunächst 50 Fußball-Fans versammelt, die das Spiel der serbischen Mannschaft gegen die Schweiz verfolgten. Nach dem Spiel gegen 22 Uhr habe sich die Gruppe auf rund 300 Personen vergrößert.

Nach Spielende habe sich eine andere Gruppe von zehn Personen am Börsenplatz versammelt und die serbischen Fans mit Albanien-Flaggen provoziert. Die Polizei sei daraufhin eingeschritten und habe sich zwischen die beiden Fan-Gruppen gestellt, um sie zu trennen. Die Beamten setzten dabei auch Pfefferspray ein. Eine Frau ist laut Polizei in eine Pfefferspray-Wolke geraten, habe sich dabei leicht verletzt und musste behandelt werden. Ein Polizist hat sich bei der Blockade an der Schulter verletzt.

Die Beamten hielten einige Personen vorübergehend fest, um Personalien aufzunehmen. Festnahmen gab es jedoch keine. Auch Sachschäden sind der Polizei keine gemeldet worden. Gegen 23 Uhr habe sich die Situation entspannt, als die serbischen Fans über die Theodor-Heuss-Straße zur Stadtmitte gezogen seien. Damit sei der Streit beendet gewesen und insgesamt ruhig verlaufen, sagt der Polizeisprecher.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie