Rund 30 000 Besucher lockt der Fasnetsumzug in Weil der Stadt jedes Jahr an. Aber wo kann man eigentlich parken? Fährt ein Sonderzug der S-Bahn in die Keplerstadt? Und wann geht es los? Die wichtigsten Antworten rund um den großen Umzug.

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit: Mit 70 Wagen und Gruppen – manche davon aus Weil der Stadt und manche von weit hergereist – zieht die Narrenzunft AHA beim großen Fasnetsumzug durch die Straßen der Stadt. Dafür waren die Narren auch bis zuletzt schwer beschäftigt: „Die Vorbereitungen laufen. Wir sind jetzt in der heißen Phase mit den Abstimmungen zwischen Bauhof, Ordnungsamt, Polizei und vielen anderen“, sagte der Vereinsvorsitzende Frank Gann noch vor wenigen Tagen. „Aber es läuft.“

 

Wie viele Besucher werden erwartet?

Rund 30 000 Besucher erwartet die Zunft für Sonntag. So viele Menschen tummelten sich auch im vergangenen Jahr im Städtle: 2000 Menschen alleine nahmen am Umzug teil, ganze 28 000 waren als Zuschauer zum ersten Fasnetsumzug nach der Pandemie gekommen. Besonders freue er sich auf die „strahlenden Gesichter beim Umzug und auf den Zunftmeisterempfang mit viel Prominenz“, so Gann. Und: „Ich persönlich freue mich auch immer sehr, wenn abends alles vorbei und aufgeräumt ist und hoffentlich den Tag über nichts Schlimmes passiert ist.“ Da falle schon eine Last von ihm ab.

Mitspielen muss jetzt nur noch das Wetter: Je nachdem, welchen Wetterdienst man befragt, sind für Sonntag dicke Wolken oder sogar Regen angesagt. Dabei ist es für die Narren besonders wichtig, dass der Umzug, der pro Person fünf Euro Eintritt kostet, auch gut besucht ist. „Es ist unsere einzige Veranstaltung, für die wir Eintritt verlangen, das ist also unsere Haupteinnahmequelle“, so Frank Gann.

Fährt die Bahn nach Weil der Stadt?

Um die Gäste in die Keplerstadt zu bringen, fährt in diesem Jahr ein Sonderzug der S-Bahn von Zuffenhausen nach Weil der Stadt – und zwar um 12.42 Uhr, zurück geht es um 16.48 Uhr. Abseits davon fährt die reguläre S-Bahn jede halbe Stunde. Eingesetzt werden laut S-Bahn-Stuttgart Langzüge mit bis zu drei zusammenhängenden Fahrzeugen, um noch mehr Menschen unterzubringen. Wer mit dem Auto kommt, kann in den Nachbarorten parken und einen der eingerichteten Pendelbusse nehmen. Diese fahren in Schafhausen von der Würmbrücke, in Merklingen ab Hoge/Gärtnerei, in Simmozheim vom Rathaus und in Grafenau von der Wiesengrundhalle ab.

Wo kann man parken?

Um im Notfall trotz der großen Besucherzahl genügend Platz für Feuerwehr und Krankenwagen schaffen zu können, gilt am Sonntag ab 6 Uhr ein absolutes Halteverbot im gesamten Altstadtgebiet. Ab 10 Uhr gilt das auch für die Straßen „Am Spitalweiher“, „Hauffstraße“ und „Hessestraße“, welche als Zufahrtsstraßen für Rettungsfahrzeuge dienen sollen. Zudem werden ab 12.30 Uhr alle nach Weil der Stadt führenden Kreis- und Landesstraßen sowie die gesamte Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Nur auf der B 295 ist die Umfahrung der Kernstadt möglich. Von hier aus ist auch der Parkplatz des E-Centers zu erreichen. Denn ebenfalls ab 12.30 Uhr darf nur noch außerhalb der Stadt auf besonders ausgewiesenen Parkplätzen geparkt werden. Wer aus Richtung Merklingen oder Malmsheim anfährt, kann im Gewerbegebiet nahe des Bahnhofs parken.

Zum Einsatz kommt in diesem Jahr auch wieder eine Drohne des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Diese soll zum einen Überblicke über die Verkehrssituation schaffen, zum anderen eine Übersicht des Zuges und der Besucher ermöglichen. So können mögliche Gefahrensituationen frühzeitig erkannt werden. Das Polizeipräsidium betont, wie auch bei den Einsätzen der Drohne in den vergangenen Jahren, dass die Aufnahmen des Fluggeräts nur im Falle einer konkreten Straftat aufgezeichnet werden. Auch beim Höhepunkt des Leonberger Pferdemarkts zwei Tage später wird die Polizei eine Drohne fliegen lassen.

Wann geht es los?

Schon ab 12.30 Uhr wird in der Altstadt Guggenmusik gespielt. Richtig los geht es dann um 14 Uhr, wenn der Umzug sich in Bewegung setzt und seine gewohnte Route einschlägt: Von der Hermann-Schnaufer-Straße in Richtung Marktplatz, die Stuttgarter Straße entlang und dann über Paul-Reusch- und Grabenstraße zurück in die Altstadt.