Vermutlich ein Kurzschluss in der Sauna hat einen Großbrand in der Sportinsel in Vaihingen ausgelöst. Personen wurden keine verletzt, der Schaden geht wahrscheinlich in die Millionenhöhe.

Lokales: Leona Stolterfoht (leo)

Stuttgart - Ausgerechnet am Tag der offenen Tür ist am Samstagmorgen in der Sportinsel Vaihingen ein Feuer mit verheerenden Folgen ausgebrochen: Das Gebäude in der Heßbrühlstraße, in dem sich auf 3000 Quadratmetern Fitness-, Sauna- und Squashflächen befunden haben, ist komplett abgebrannt.

Wie die Feuerwehr am Sonntag meldete, gingen am Samstag um 8.42 Uhr mehrere Anrufe bei der Leitstelle ein. Als die ersten Einsatzkräfte um 8.50 Uhr eingetroffen waren, stand das zweigeschossige Gebäude auf der gesamten Fläche bereits im Vollbrand. Es befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Meterhohe Flammen schlugen in den Himmel, eine große Rauchsäule war bis auf die Rohrer Höhe zu sehen. Auch das Geräusch, als das Dach der Sportinsel einstürze ist, war über Hunderte von Metern zu hören. Die Feuerwehr erhöhte die Alarmstufe und forderte einen weiteren Löschzug an. „So ein großer Brand ist in Stuttgart nicht an der Tagesordnung“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr, der sich spontan nicht erinnern konnte, wann zuletzt ein so großer Einsatz stattgefunden hat.

Gasflaschen sind rechtzeitig entfernt worden

Mehr als hundert Feuerwehrleute waren an den Löscharbeiten beteiligt – darunter auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Vaihingen, Botnang, Rohracker, Plieningen, Hofen, Hedelfingen, Degerloch und Birkach. Mit bis zu elf Löschrohren bekämpften die Kräfte das Feuer. Mehrere Gasflaschen wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Weil das, was von dem Gebäude übrig geblieben ist, einsturzgefährdet ist, dauerten die Nachlöscharbeiten bis Sonntagmittag an.

Auch die umliegenden Bereiche in der Heßbrühlstraße sind von dem Brand betroffen: So kann der Rasenplatz des SV Vaihingen vorerst nicht bespielt werden, da er mit verbrannten Teilen übersät ist.Die Brandursache steht noch nicht fest, möglicherweise gab es einen Kurzschluss in der Sauna. Kurz nachdem eine Mitarbeiterin des Familienbetriebs die Sauna eingeschaltet hatte, bemerkte sie laut Polizei offene Flammen in einer Sauna. Gemeinsam mit drei weiteren Mitarbeitern versuchte sie zunächst, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Da sie nicht gegen den Brand ankamen, verließen die vier Personen das Gebäude.

Wie geht es mit der Squash-Mannschaft weiter?

Die Betreiber der Sportinsel vermelden auf ihrer Internetseite, dass sie bereits überlegen, wie es nun weitergeht. Bekannt ist das Zentrum für seinen Squashverein: Seit Jahren spielt die erste Mannschaft in der Bundesliga. Erst vor kurzem haben die Stuttgarter das Auftaktspiel zu Hause gewonnen und führen die Tabelle an. Das nächste Heimspiel in Vaihingen sollte am 9. November gegen Worms stattfinden.

Wie hoch der Sachschaden ist, wird derzeit noch ermittelt. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, geht der Schaden wahrscheinlich in die Millionen.