Großmotoren-Hersteller Rolls-Royce Power Systems erweitert Vorstand

Von  

Der Hersteller von Großmotoren und Antriebssystemen Rolls-Royce Power Systems mit Sitz in Friedrichshafen verstärkt seine Führungsmannschaft: Zum 1. Mai 2020 zieht Otto Preiss in den Vorstand ein.

Manager Otto Preiss verstärkt ab 1. Mai die Führung von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Manager Otto Preiss verstärkt ab 1. Mai die Führung von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Friedrichshafen - Der international erfahrene Manager Otto Preiss ist im Vorstand künftig für das operative Geschäft zuständig. In seiner über 30-jährigen Berufskarriere beim Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB sammelte Preiss weltweit vielfältige Erfahrungen. „Mit der neu geschaffenen Position treiben wir die Transformation des Unternehmens noch fokussierter voran“, sagt Axel Arendt, Aufsichtsratsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems. Preiss bringe ideale Voraussetzungen mit. Der Manager startet zum 1. Mai und hat unter anderem Elektrotechnik und Informatik studiert und an der Technischen Hochschule in Lausanne (Schweiz) promoviert.

Andreas Schell, Chef von Rolls-Royce Power Systems, sagte, er freue sich, dass man für die weitere Umsetzung der Unternehmensstrategie und die derzeit herausfordernden Aufgaben mit Otto Preiss erfahrene Unterstützung erhalte.

Herausforderndes Jahr 2020

Rolls-Royce Power Systems, ein Hersteller von Großmotoren und Antriebssystemen mit Hauptsitz in Friedrichshafen, rechnet 2020 mit einem herausfordernden Geschäftsjahr – nicht zuletzt wegen des ohnehin schwierigen Marktumfeldes und der Corona-Krise. Die Produktionskapazität werde flexibel angepasst, hatte Schell jüngst angekündigt. Im vergangenen Jahr konnte die Sparte des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce zulegen: Der bereinigte Umsatz stieg um vier Prozent auf umgerechnet rund vier Milliarden Euro, der bereinigte Betriebsgewinn um 15 Prozent auf 407 Millionen Euro.

Rolls-Royce Power Systems beschäftigt rund 11 000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Unter der Marke MTU Onsite Energy bietet das Unternehmen Diesel- und Gassysteme sowie Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids, also lokal abgegrenzte Stromnetze.

Unsere Empfehlung für Sie