Großveranstaltung in Ludwigsburg Landesturnfest mit „Ludwigsburger Note“

Ludwigsburg erwartet 15 000 Sportler beim Landesturnfest 2020. Foto: dpa
Ludwigsburg erwartet 15 000 Sportler beim Landesturnfest 2020. Foto: dpa

Die Veranstalter des Landesturnfests im Jahr 2020 erwarten dann 100 000 Gäste in Ludwigsburg. Die Schüler dürfen sich über einen freien Tag freuen.

Ludwigsburg: Ludwig Laibacher (lai)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Im kommenden Jahr wird Ludwigsburg vier Tage lang das Mekka der baden-württembergischen Turner sein, wenn von 21. bis 24. Mai hier das Landesturnfest ausgetragen wird. Nachdem die Stadt 2017 den Zuschlag erhalten hatte, war lange nichts mehr davon zu hören. Jetzt hat Raphael Dahler, der Leiter des Fachbereichs Sport und Gesundheit, im Sportausschuss berichtet, dass die heiße Phase für die Vorbereitung begonnen hat. „Die ganze Stadt wird von diesem Fest geprägt sein“, versprach Sophie Döring, die sich ab sofort ausschließlich um die Organisation dieser Großveranstaltung kümmert.

Zum sechsten Mal Gastgeber

Immerhin werden 15 000 Spitzen- und Breitensportler sowie an die 100 000 Besucher in der Stadt erwartet. „Wir sind sehr froh, dass wir in der Stadt Ludwigsburg einen kompetenten Partner für das Landesturnfest gefunden haben“, sagte Wolfgang Drexler, der Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, kurz nach der Entscheidung vor anderthalb Jahren.

Tatsächlich hat die Barockstadt schon viel Erfahrung in Sachen Turnerfest sammeln können: Nachdem der Wettbewerb 1845 Premiere hatte – Austragungsort war damals Reutlingen – gastierten die Turner 1863 erstmals in Ludwigsburg. Und wenn sie im Mai 2020 erneut die Stadt bevölkern, wird die Barockstadt schon zum sechsten Mal die Gastgeberrolle spielen.

Schulfrei am Freitag

Das Turnfest ist weiblich: Nur 32 Prozent der Teilnehmer sind Jungen und Männer, während 68 Prozent Frauen und Mädchen sind. „Fast die Hälfte der Sportler sind unter 18 Jahre alt“, sagt Döring, „Trotzdem ist es ein Fest für alle Generationen.“

Ein Drittel der Teilnehmer ist zwischen 19 und 40 Jahre alt und 19 Prozent zwischen 41 und 60 Jahre. „Aber wir haben auch 80-Jährige am Start“, sagt die Projektleiterin. Aktuell sind die Zuständigen im Fachbereich Sport sowie die in die Organisation mit eingebundenen Sportverbände – allen voran der Schwäbische Turnerbund – mit der Suche nach den Veranstaltungsstätten befasst.

Der Auftakt des Turnerfestes fällt mit dem Feiertag Christi Himmelfahrt zusammen. Die Schulen sind angehalten, am Freitag, 22. Mai, einen Ferientag einzuschieben. Wettbewerb und Schulsport werden sich also nicht in die Quere kommen. „Bis Ende März werden wir die Wettkampfstätten festlegen“, sagt Döring.

Sportler bringen eigenes Geschirr mit

Schulräume werden auch als Nachtquartiere für Sportler in Anspruch genommen. „Dazu werden wir kleinere Gymnastikräume zur Verfügung stellen“, sagt die Organisatorin, die im Fachbereich üblicherweise für die Sportstättenbelegung zuständig ist. „Aber trotzdem werden die Räume in Ludwigsburg dafür nicht ausreichen. Wir sind deshalb dabei, auch bei den Nachbargemeinden nachzufragen.“

Weniger Sorgen bereitet dem Orga-Team dagegen offenbar die Verpflegung der angereisten Sportler. Dafür werden die verschiedenen Mensen geöffnet. Außerdem müsse man nicht einmal Besteck und Geschirr vorhalten, sagt Döring: „Die Turner bringen ihr eigenes Geschirr mit. Das ist so Tradition bei diesem Fest.“

Marktplatz ist das Herz des Festes

Zu den sportlichen Höhepunkten kommen auch diverse Partys, ein Gala-Abend sowie ein Festumzug am Sonntag, 24. Mai. „Die Hauptbühne wird auf dem Marktplatz stehen“, sagt Döring. „Die Innenstadt soll das Herzstück des Festes sein.“ Einerseits solle die Stadt an diesen vier Tagen ganz deutlich vom Fest geprägt sein, andererseits soll das Turnier eine besondere „Ludwigsburger Note“ erhalten. Schloss und Blühendes Barock seien eingebunden, für die Gäste werde es an den Kassen Sondertarife geben.




Unsere Empfehlung für Sie