Grünanlage in Gaisburg in Stuttgart-Ost Klingenbach wird schöner, Anwohner wundern sich

Von  

Die Auszubildenden des Gartenbauamts bringen eine Aussichtsplattform unterhalb der Herz-Jesu-Kirche und der Pfahlbronner Straße wieder in Ordnung. Die Aussicht wird freigeschnitten, zwei bis drei Bänke werden aufgestellt.

An der Aussichtsplattform unterhalb der Kirche wird gearbeitet. Foto: Jürgen Brand
An der Aussichtsplattform unterhalb der Kirche wird gearbeitet. Foto: Jürgen Brand

S-Ost - Sanierungsarbeiten in einem Bereich der Klingenbach-Anlage unterhalb der Herz-Jesu-Kirche und der Pfahlbronner Straße stoßen bei manchen Anwohnern auf Unverständnis. Auszubildende des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes bringen dort gerade eine Aussichtsplattform und einige Wege wieder in Ordnung, Bänke sollen auch wieder aufgestellt werden. Einige Nachbarn fürchten nun, dass sich dort dann wieder, wie wohl schon früher, Drogenabhängige treffen werden.

Bei schönem Wetter eine große Liegewiese

Die Klingenbach-Anlage – zwischen Gaisburg und der Talstraße gelegen – ist beliebt. Am Rand der großen, lang gestreckten Grünanlage steht nicht nur ein Teil der Grund- und Werkrealschule Gablenberg, auch gleich mehrere Kindertagesstätten sind dort angesiedelt. Bei schönem Wetter sind die Wiesen eine einzige große Liegewiese. Tausende von Gablenbergern, Gaisburgern und Ostheimern wohnen im direkten Umfeld und nutzen den Park sozusagen als Terrasse. Im Steilhang des Parkes unterhalb der Kirche und der Pfahlbronner Straße gibt es einige schattige Terrassen mit Bänken, auf denen es sich auch an heißen Sommertagen gut aushalten lässt.

Diese Aussichtsplattformen sind abends und auch nachts allerdings auch der Treffpunkt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die manchmal wenig Rücksicht auf die Nachtruhe nehmen.

Mauer wird gesichert, der Weg belegt

Eine dieser Plattformen, auf der im vergangenen Jahr die Bänke abmontiert worden waren, wird nun wieder in Ordnung gebracht. „Die Mauer, die die Wendeplatte abstützt, wird gesichert und gereinigt, der Weg wird mit Waschbetonplatten belegt, zwei bis drei Bänke werden aufgestellt“, sagt der Leiter der Abteilung Stadtgrün im Gartenamt, Walter Wagner. „Und im Winter wird auch die Aussicht ins Tälchen wieder freigeschnitten.“ Das „Unverständnis und allgemeine Kopfschütteln“, wie ein Anwohner schreibt, kann Wagner nicht nachvollziehen. „Die Klingenbach-Anlage ist die einzige Grünanlage in dem Bereich und ist sehr wichtig für uns. Und wir halten sie so in Schuss, dass sie attraktiv bleibt.“

Sonderthemen