Die deutsche Wirtschaft wird in diesem Jahr voraussichtlich schrumpfen. Grünen-Fraktionschefin Katharina Dröge erklärt, welche Gegenmaßnahmen ihre Partei vorschlägt – und warum sie die Vorschläge von CDU-Chef Merz ablehnt.

Berliner Büro: Rebekka Wiese (rew)

30 Milliarden Euro für die deutsche Wirtschaft – das schlägt die Grünen-Bundestagsfraktion in einem vierseitigen Papier vor. Wohin das Geld fließen soll und was in den vergangenen Jahren falsch gelaufen ist, erklärt die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge.