Das Projekt ist im Verzug. Die Grundschule hofft, dass es vor dem Winter klappt.

Sillenbuch - Vielleicht klappt es noch vor dem ersten Schnee. Ursprünglich war geplant, dass die Grundschule Riedenberg im Frühjahr ein grünes Klassenzimmer bekommt. Es handelt sich dabei um einen Ort, an dem die Kinder draußen lernen. Eltern und Lehrer haben sich dafür eine Stelle im Garten der Riedenberger Schule ausgesucht, an der die Sitzbänke und Tische aufgestellt und vermutlich ein Sonnensegel gespannt werden wird.

5000 Euro wurden gesammelt

Um das Projekt zu finanzieren, haben die Eltern und Lehrer in den zurück liegenden Monaten gesammelt. So zum Beispiel beim Christbaumverkauf der Riedenberger Feuerwehr Ende 2011. Insgesamt rund 5000 Euro habe sie jüngst an die Stadt Stuttgart für das grüne Klassenzimmer überwiesen, sagt die Schulleiterin Daniela Noe-Klemm. Das städtische Gartenamt organisiert und überwacht die Bauarbeiten.

Kinder wissen nichts

Gerald Aichele vom Gartenamt geht davon aus, dass die Bänke im September montiert werden. Die Tische sollen dann etwas später folgen, da noch nicht klar ist, wie hoch sie sein müssen. Dies soll direkt vor Ort mit den Kindern ausprobiert werden, sagt Aichele.

Verzögerung ist nicht dramatisch

Zwar lässt das Klassenzimmer unter freiem Himmel schon eine Weile auf sich warten. Allerdings besteht die Hoffnung, dass die Kinder ihre neue Lernstätte noch vor dem ersten Schneefall einweihen können. Übrigens: Den Schülern ist es einerlei, sie wissen nichts davon. Die Lehrer hätten es für sich behalten, „sonst fragen die Kinder die ganze Zeit“, sagt Noe-Klemm. Nun fragen höchstens die Eltern. Aus Sicht der Schulleiterin gibt es Schlimmeres als die Verzögerung. „Ich finde es jetzt nicht so dramatisch“, sagt sie.