Die Arbeiten am Grundwassermanagement gehen weiter - Polizei richtet sich auf Proteste ein.

Stuttgart - Die Bauarbeiten am Grundwassermanagement für das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 sollen in der nächsten Woche wieder aufgenommen werden. Der Weiterbau beginne im Bereich der Cannstatter Straße in Richtung Neckar, teilte das Kommunikationsbüro für das Bahnprojekt am Freitag mit. Wann genau die Arbeiten wieder aufgenommen werden sollen, blieb zunächst unklar.

 Die Polizei richtet sich darauf ein, dass die Proteste und Blockaden von Stuttgart-21-Gegnern dann wieder intensiver werden: Deeskalationsteams sollen für Entspannung sorgen. "Deeskalation, Dialog, Offenheit und Fairness bei den Protesten sind fester Bestandteil der Polizeiarbeit", heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom Freitag. Immer wieder mussten in den vergangenen Wochen Baustellenblockaden von der Polizei geräumt werden.

Nicht nur die Polizei, auch die Stuttgart-21-Gegner bereiten sich vor: Sie planen erneut Sitzblockaden, um die Bauarbeiten zu verzögern.

Dem Kommunikationsbüro zufolge mussten die Bauarbeiten unterbrochen werden, nachdem Gegner des Projekts die Baustelle nach einer Demonstration gestürmt hatten. Dabei war laut Polizei und Bahn ein Sachschaden von etwa 1,5 Millionen Euro entstanden.