Zu Silvester wünscht man stets "Guten Rutsch". Angeblich kommt der Ausdruck aus dem Jiddischen - doch stimmt das wirklich? Alle Infos im Text.

Katrin Jokic

„Guten Rutsch (ins neue Jahr)“ hört man vor Silvester quasi an jeder Ecke. Was damit gemeint ist, dürfte den meisten klar sein: Man wünscht einen guten Start in das neue Jahr bzw. noch genauer einen guten Übergang in das neue Jahr.

 

Doch woher kommt der Ausspruch?

Mehrere Theorien zur Herkunft des Ausdrucks halten sich recht hartnäckig.

Die erste Theorie lautet, dass „Guter Rutsch“ aus dem Jiddischen oder dem Hebräischen kommt. Das jüdische Neujahrsfest ist Rosch ha-Schana. Der Begriff „Rosch ha-Schana“ kommt aus dem Hebräischen und bedeutet übersetzt etwa „Kopf des Jahres“ oder „Anfang des Jahres“. Möglicherweise wurde das hebräische „Rosch“ abgewandelt, missverstanden oder umgedeutet und dadurch zu „Rutsch“. Gegen die Theorie sprechen allerdings neuere sprachwissenschaftliche Erkenntnisse und die Tatsache, dass zwischen dem jüdischen Neujahrsfest und dem christlichen/säkularen Neujahrsfest ein großer Zeitunterschied besteht.

Lesen Sie auch: Alles über das jüdische Neujahrsfest Rosch ha-Schana

Möglich ist jedoch, dass „Rosch“ zunächst Einzug ins Rotwelsch fand. Rotwelsch ist eine Art Geheimsprache, die hauptsächlich von Randgruppen gesprochen wird oder wurde und daher auch „Gaunersprache“ genannt wird. Die Sprache basiert auf einer Mischung aus Jiddisch, Hebräisch, Romani, Tschechisch und Deutsch. Viele Ausdrücke aus dem Rotwelsch haben Einzug gefunden in unsere Umgangssprache, beispielsweise „Bock haben“, „aufmucken“ oder „ausbaldowern“. So könnte der hebräische Ausdruck „Rosch“ über das Rotwelsch in unsere Sprache gelangt sein.

Wissenschaftler vermuten allerdings ebenso, dass die Wurzel des Ausdrucks "Guter Rutsch" ein veralteter Ausdruck für "Reise" ist: Im 19. Jahrhundert war der Abschiedsgruß "guter Rutsch" besonders im norddeutschen Dialekt verbreitet. Synonyme für das veraltende „Rutsch“ sind Abstecher, Ausflug, Besuch oder Spazierfahrt. Wer also früher einen kleinen Ausflug machte, dem wünschte man einen „Guten Rutsch“. Heutzutage wünscht man vor Silvester also eine „Gute Reise ins neue Jahr“.

Woher auch immer der Ausdruck tatsächlich kommt: Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch!