Der Adler in Asperg feiert in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag. Zur Feier des langen Bestehens hat sich die Eigentümerfamilie Ottenbacher ein Bier brauen lassen – von örtlichen Brauern und mit Asperger Quellwasser.

Böblingen: Kathrin Haasis (kat)

Um den Hohenasperg wächst zwar jede Menge Wein, aber Christian Ottenbacher stößt auf das Jubiläum seines Hotels lieber mit Craft-Beer an. Die Wahl wirkt erst einmal ungewöhnlich für das Vier-Sterne-Superior-Hotel im Kreis Ludwigsburg, dessen Restaurant Schwabenstube mit einem Michelin-Stern dekoriert ist. Aber vermutlich wollte die vierte Generation zeigen, dass sie trotz 125 Jahren Hotelgeschichte up to date ist. Mit einem Wein feiern Hinz und Kunz ihre Jubiläen. Großbritanniens Queen Elizabeth ließ sich beispielsweise einen „Platinum Jubilee Special Edition English Sparkling Wine“ von englischen Trauben herstellen. Mit dem fruchtig-süßen Sekt werden ihre 70 Jahre auf dem Thron gewürdigt. Im Vergleich dazu hat Craft-Beer in Deutschland eine ziemlich junge Geschichte: Erst seit dem Jahr 2010 kam der Trend an, wieder handwerklich im Gegensatz zur industriellen Massenproduktion zu brauen.

Die Botschaft lautet: traditionsbewusst und gleichzeitig modern

Die Ottenbachers schätzen natürlich die Geschichte ihrer Familie und des Betriebs. „Gleichzeitig haben sie ihren persönlichen Fingerabdruck hinterlassen, der den Adler Asperg zu dem macht, was er heute ist“, erklärt die vierte Generation das Jubiläumsgetränk. Wie der Wein und das Hotel ist das Bier jedoch tief verwurzelt in Asperg: Es wird mit dem Wasser der Altrachquelle im Ort gebraut. Inspiriert von Frank Zappa, der erklärte, ein ernst zu nehmender Staat brauche ein eigenes Bier, stellen Michael Dahm und Clemens Thüsing „das Bier zum Berg“ her. Dass Asperg 2019 sein 1200-jähriges Bestehen feierte, gab dem Verwaltungsangestellten und dem Brauer den Anlass, ihr Hobby im größeren Maßstab umzusetzen. Ihr Bier ist nach dem Wappentier der Stadt benannt, das laut der Legende statt des befürchteten Teufels aus dem Rathaus trabte. Süffig finden die Ottenbachers ihr Pils, das „Qualität, Tradition und Regionalität vereint“. Fruchtig wie der Schaumwein für die Queen, ebenfalls ein wenig süß und angenehm frisch schmeckt das Pils, mit dem sich auf jeden Anlass sehr gut anstoßen lässt. Auf den Etiketten der normalen Bierflaschen ist übrigens der mit Reben bestockte Hohenasperg zu sehen.

Das Urteil der Weinrunde: 

Holger Gayer Als Biertraditionalist bin ich bei Craft-Beer bisweilen skeptisch. Dieses aber ist schön malzig, ein bisschen herb, ein bisschen süß und supersüffig.

Harald Beck Viel Geschmack, aber nicht zu viel. Für meinen Bedarf schwelgen viele Craft-Biere im Aromenübermaß. Dieses ist süffig und okay.

Michael Weier Bei Craft-Beer ist die Bandbreite riesig. Während manche Brauer oft übertreiben, haben die Asperger eine gute Balance gefunden. Das Bier macht Spaß!

s’ Adler Esele, 2,50 Euro, erhältlich im Hotel Adler, Stuttgarter Straße 2, Asperg, Telefon 0 71 41 / 2 66 00, www.adler-asperg.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Adler Asperg