Haftpflicht und Kasko Neue Versicherungsklassen für Hunderttausende Autos im Südwesten

Von red/dpa/lsw 

Für Autobesitzer in Baden-Württemberg kommt es zu einer tief greifenden Änderung. Bei der Kfz-Haftpflicht- und der Kaskoversicherung gelten künftig neue Regionalklassen – mit Auswirkungen auf den Geldbeutel.

Viele Autofahrer im Südwesten betrifft die neue Regelung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Viele Autofahrer im Südwesten betrifft die neue Regelung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Stuttgart - Für Hunderttausende Autobesitzer in Baden-Württemberg gibt es Änderungen bei der Kfz-Haftpflicht- und der Kaskoversicherung. Für sie gelten künftig andere Regionalklassen, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag mitteilte. So werden bei der obligatorischen Haftpflicht 1,3 der 5,7 Millionen Pkw im Südwesten in eine höhere Regionalklasse eingestuft, unter anderem in Heilbronn oder auch in Ulm. Für 830.000 Autos, unter anderem in Karlsruhe oder Heidenheim, gelten künftig bessere, weil niedrigere Regionalklassen.

Bei den rund 4,8 Millionen Kaskoversicherungen ist es umgekehrt. Hier wird die Mehrheit, nämlich 1,1 Millionen, in bessere Klassen eingestuft. Für etwa 300.000 Pkw geht es in eine schlechtere Klasse.

Der GDV errechnet jedes Jahr die Schadensbilanzen der 413 Zulassungsbezirke Deutschlands und teilt diese in die sogenannten Regionalklassen ein. Je besser man dort eingestuft ist, desto günstiger wirkt sich das auf den Versicherungsbeitrag aus. Die Kosten hängen aber noch von vielen weiteren Faktoren ab, sodass die veränderte Einstufung allein noch keine Aussage darüber erlaubt, wie sich der gesamte Beitrag für die Kfz-Versicherung entwickelt.