Halbfinale der EM 2021 Britische Polizei ermittelt nach Attacke mit Laserpointer

Kasper Schmeichel  war vor dem Elfmeter von Harry Kane durch einen Laserpointer abgelenkt worden. Foto: imago images/Sven Simon/Frank Hoermann 22 Bilder
Kasper Schmeichel war vor dem Elfmeter von Harry Kane durch einen Laserpointer abgelenkt worden. Foto: imago images/Sven Simon/Frank Hoermann

Die Vorfälle des EM-Halbfinals zwischen England und Dänemark wirken weiter nach. Nach der Laserpointer-Attack gegen Torwart Kasper Schmeichel ermittel neben der UEFA nun auch die britische Polizei.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Neben der UEFA ermittelt auch die britische Polizei im Fall eines beim Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft im Londoner Wembley-Stadion zum Einsatz gekommenen Laserpointers. Das sagte die britische Staatssekretärin Susan Williams am Donnerstag im Parlament in London.

Lesen Sie hier: Kein volles Wembley-Stadion im Finale

Den Vorfall, bei dem Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel während eines Elfmeters bei dem Spiel gegen England mit einem grünen Laserpointer ins Gesicht geleuchtet wurde, bezeichnete sie als „abscheulich“.

Die Europäische Fußball-Union hatte zuvor ein Disziplinarverfahren gegen den englischen Verband FA eingeleitet. Neben der Verwendung des Laserpointers durch Zuschauer werde auch wegen Störungen durch Fans während des Abspielens der dänischen Nationalhymne und wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern ermittelt, teilte die UEFA am Donnerstag mit.




Unsere Empfehlung für Sie