Halbinsel Krim Tote und Verletzte bei Explosion durch Sprengsatz in Berufsschule

In einer Berufsschule auf der Krim soll es zu einer Explosion gekommen sein (Symbolbild). Foto: 71693240
In einer Berufsschule auf der Krim soll es zu einer Explosion gekommen sein (Symbolbild). Foto: 71693240

Durch eine Gasexplosion in einer Berufsschule auf der Halbinsel Krim sind nach russischen Medienberichten am Mittwoch mehrere Menschen getötet worden. Die Explosion soll durch einen Sprengsatz ausgelöst worden sein.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Simferopol - Die Explosion auf der Krim mit mindestens zehn Toten ist durch einen Sprengsatz ausgelöst worden. „Ein nicht identifizierter Sprengsatz“ sei für die Explosion am Mittwoch in einer technischen Schule der Hafenstadt Kertsch verantwortlich, meldeten russische Nachrichtenagenturen unter Verweis auf eine Mitteilung der Anti-Terror-Behörde der Schwarzmeer-Halbinsel.

Etwa 50 Menschen seien verletzt worden. Den Angaben nach ereignete sich die Explosion in der Stadt Kertsch am östlichen Ende der 2014 von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel. Zahlreiche Rettungssanitäter seien an der Berufsschule im Einsatz.




Unsere Empfehlung für Sie