Handball-Bundesliga Simon Baumgarten, das Urgestein des TVB Stuttgart

Von  

Am Sonntag (13.30 Uhr, Porsche-Arena) steigt das Handball-Bundesliga-Derby zwischen dem TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen. Zum letzten Mal mit Simon Baumgarten?

Simon Baumgarten spielt schon seit 2004 für den TVB Stuttgart, der damals noch anders hieß. Foto: Baumann 9 Bilder
Simon Baumgarten spielt schon seit 2004 für den TVB Stuttgart, der damals noch anders hieß. Foto: Baumann

Stuttgart - Profisportler müsste man sein, denkt sich manch Otto Normalverbraucher, wenn morgens um sechs der Wecker klingelt. Ab zur Arbeit. Da steht ­Simon Baumgarten aber schon auf der ­Matte. Und der ist Handballer beim TVB Stuttgart, in der Bundesliga, also kein Hobbyspieler. Offizielles Training ist um diese Uhrzeit zwar noch nicht angesagt, doch Baumgarten hat ein zweites Standbein: sein Mikrostudio mit dem vielsagenden Namen Bewegungsmuster. Wie er auf den kam? „Weiß ich gar nicht mehr genau. Wir wollten den Menschen alte Bewegungsformen wie Kniebeugen in Erinnerung bringen“, sagt Baumgarten, der das Studio vor vier Jahren angemietet hat. Es liegt etwas versteckt in einem Industriegebiet in Fellbach. Doch die Stammkunden, um die 50 an der Zahl, finden es längst.

Baumgarten konkurriert nicht gegen die großen Fitnessstudioketten, das wäre Unsinn. Er kann auch wenig damit anfangen, wenn Leute kommen und sagen, ich möchte fitter werden. „Das Ziel muss lauten: Ich will etwas ändern.“ Also bietet der 33-Jährige Personal Training an (eben auch um sechs in der früh) oder Kurse in Kleingruppen mit maximal sechs Personen. „Leider kommen viele erst, wenn das Leid zu groß wird“, berichtet Baumgarten aus Erfahrung – und vermittelt eine aktuelle Kennziffer, nach der es 80 Prozent der Deutschen nicht schaffen, zweieinhalb Stunden pro Woche körperliche Aktivitäten zu betreiben.

Schon seit 2004 beim TVB Stuttgart

Baumgarten fällt nicht unter diese Statistik. Als Bundesliga-Profi steht tägliches Training auf dem Programm, entweder in Bittenfeld oder in Stuttgart. Alles eine Frage der Organisation. „Ich genieße auch ein gewisses Entgegenkommen des Vereins“, gibt er zu, so dass er zumindest mal eine Krafteinheit ausfallen lassen kann – die holt er ja quasi im eigenen Betrieb nach.

Bei Simon Baumgarten weiß der TVB, was er hat. Seit 2004 ist er im Verein, das Urgestein schlechthin. Anfangs war er noch an der Handball-Akademie von Frisch Auf Göppingen, Trainer Velimir Petkovic nannte ihn gerne einen „Gastspieler“, weil er die Spielpraxis hauptsächlich mit einem Zweitspielrecht beim TV Bittenfeld bekam, der gerade in die dritte Liga aufgestiegen war. So war der Weg vorgezeichnet. „Natürlich hätte ich mir damals nicht vorstellen können, 15 Jahre beim TVB zu spielen.“

Vertragsverlängerung noch in der Schwebe

Und länger? „Würde ich schon“, gibt Baumgarten zu, auch wenn die Vertragsverlängerung noch nicht perfekt ist. Sollte es damit nicht klappen, würde er sich verstärkt seinem zweiten Standbein widmen. Baumgarten arbeitet mit einem Assistenten alleine, seit sein Ex-Partner Timo Kalbantner sich verstärkt dem Engagement auf der ATP-Tennistour verschrieben hat.

Der hatte ihm einst einen Hoffenheimer Fußballprofi nach dessen Kreuzbandriss als Personal Trainer vermittelt. So kamen weitere Kontakte zustande, und irgendwann eben die Idee, das eigene Studio auf 150 Quadratmetern zu eröffnen – wobei allenfalls noch eine Handvoll Sportler unter den Kunden ist, der Rest sind Selbstständige oder ganz normale Arbeitnehmer. Die dürfen mit Kugelhanteln (Kettlebells) arbeiten oder auf einem 1000 Euro teuren Air-Bike ihr Energieniveau verbessern, getreu dem Motto, das auf einer Wandtafel steht: „Man wird nur dann zum Superheld, wenn man sich selbst für super hält.“

Steakliebhaber mit eigenem Dry-Ager

„Ich verlange von meinen Kunden auch Eigeninitiative“, betont Baumgarten. Genau wie von sich selbst: auf dem Feld, wo der bullige Kreisläufer keinem Zweikampf aus dem Weg geht, oder auch im Berufsleben. Baumgarten hat sich nie nur auf Handball verlassen. Er weiß: „Im Sport kann die Karriere schnell zu Ende sein.“ Und dann? „Zudem wollte ich immer noch eine andere Aufgabe haben.“ Also machte er er bei einer Krankenkasse eine Ausbildung zum Sozialversicherungsangestellten, wechselte später zur Stadt Waiblingen in die Verwaltung. Zwischendurch arbeitete er in einem Fitnessstudio, absolvierte seine Trainer-B-Lizenz in diesem Bereich und spezielle Fortbildungsmaßnahmen. Und seit rund fünf Jahren lebt er nun auch von seiner Erfahrung. „Die Arbeit mit den Menschen macht’s.“

Er ist ein kommunikativer Typ, nicht von ungefähr Kapitän des TVB. „Er ist der Inbegriff des TVB“, sagt Trainer Jürgen Schweikardt über den Steakliebhaber. „Das ist fast noch untertrieben“, sagt Baumgarten. Während er im Studio schwere Hanteln stemmt, lagern daheim stets 20 Kilo feinstes Rindfleisch. Er hat einen Dry-Ager, einen modernen Reifeschrank, aus dem er sich mit seiner Freundin in Remshalden immer mal wieder eine Scheibe gönnt. Auch im Studio gibt es für die Kunden gelegentlich eine Grillparty. „Der Spaß soll nicht zu kurz kommen“, sagt Baumgarten. Hoffentlich auch nicht im Derby gegen Frisch Auf Göppingen am Sonntag (13.30 Uhr, Porsche-Arena).

In unserer Bildergalerie zeigen wir, welche Spieler schon für den TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen am Ball waren.