Handball-Bundesliga TVB Stuttgart zu zaghaft bei den Füchsen

Nicht zu bremsen von der Abwehr des TVB Stuttgart: Berlins Nationalspieler Paul Drux setzt sich gegen   Elvar Asgeirsson durch. Foto: imago/Andreas Gora
Nicht zu bremsen von der Abwehr des TVB Stuttgart: Berlins Nationalspieler Paul Drux setzt sich gegen Elvar Asgeirsson durch. Foto: imago/Andreas Gora

Eine extrem schwache Phase nach der Pause raubt dem TVB Stuttgart jegliche Chancen auf einen Punktgewinn bei den Füchsen Berlin. Nach dem 25:31 wartet am Samstag eine noch höhere Hürde.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Er zeigte 18 Paraden, hielt 39 Prozent der Bälle, die auf sein Tor flogen, doch am Ende konnte auch Torwart Johannes Bitter die 25:31(15:15)-Niederlage des Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart bei den Füchsen Berlin nicht verhindern. „Wir haben nach der Pause die Bälle weggeworfen, das haben die Füchse mit ihrer Qualität eiskalt ausgenutzt“, sagte der 38-Jährige, „man verliert nie gerne, aber hier zu verlieren ist kein Beinbruch.“

Lesen Sie hier: Interview mit Jürgen Schweikardt: „Ich warte sehnsüchtig auf ein negatives Testergebnis“

Ohne Cheftrainer Jürgen Schweikardt (noch kein negatives Testergebnis) und Linksaußen Patrick Zieker (seine Frau erwartet das zweite Kind) kam der TVB erst nach 20 Minuten ins Spiel. Einen 9:14-Rückstand drehten die Wild Boys in eine 15:14-Führung. Nach der Halbzeit kam die von Bitter angesprochene sehr schwache Phase. Viel zu zaghaft ging der TVB zur Sache. Die Füchse zogen vor leeren Rängen in der Max-Schmeling-Halle auf 24:16 (40.) davon. Zwar kam das Team von Interimscoach Karsten Schäfer noch einmal auf 20:24 heran (46.). Doch sechs Minuten vor Schluss lagen die Berliner sogar mit 31:21 vorne – es ging nur noch um Ergebniskosmetik.

Aus unserem Plus-Angebot: Kommentar zum Aus der Handball-Frauen bei der EM

Bester Werfer des TVB war Viggo Kristjansson (7/4), für das zum sechsten Mal hintereinander siegreiche Füchse-Team von Trainer Jaron Siewert trafen Hans Lindberg (11/5) und Lasse Andersson (5) am besten. Weiter geht es für den TVB mit keiner leichteren Aufgabe. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) gastiert der THW Kiel in der Porsche-Arena. Was Mut macht ist die 11:1-Punkte-Heimbilanz.

Torschützen

Füchse: Lindberg (11/5), Andersson (5), Holm (4), Wiede (3), Matthes (3), Marsenic (2), Drux (1), Koch (1), Vujovic (1/1).

TVB: Kristjansson (7/4), Weiß (4), Schulze (3), Peshevski (3), Wieling (3), Müller (2), Häfner (2), Röthlisberger (1).

Unsere Empfehlung für Sie