Frisch Auf Göppingen verliert auf der internationalen Bühne nach einer 13:6-Führung noch mit 24:25 gegen die Kadetten Schaffhausen. Gelingt dem neuen Trainer Markus Baur nun im baden-württembergische Derby eine Überraschung?

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Auf der internationalen Bühne hat Markus Baur seine erste Niederlage als Trainer von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen kassiert: Gegen die Kadetten Schaffhausen gab es vor 2000 Zuschauern in der EWS-Arena ein 24:25 (14:10). Damit liegt Frisch Auf zur Halbzeit der European-League-Gruppenphase bei 6:4 Punkten zwar immer noch auf Achtelfinalkurs, da vier Teams aus der Sechsergruppe die K.-o.-Phase erreichen, aber diese Niederlage tat sehr weh – weil sie völlig unnötig war.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit zu unvorbereitet geworfen und zu schnell die Abschlüsse gesucht“, sagte Baur. „Wir haben heute gezeigt, wie man eine gute erste Halbzeit spielt, gegen Hamburg wie man eine gute zweite Halbzeit spielt, nun müssen wir über 60 Minuten eine gute Leistung zeigen.“

Bruch nach der Pause

Anders als bei seinem Debüt am vergangenen Donnerstag in der Bundesliga gegen den HSV Hamburg (26:26), als man 9:16 hinten lag, fand Frisch Auf glänzend ins Spiel und führte mit 13:6 (25.). Diesmal folgte ein Bruch nach der Pause. Beim 22:22 (52.) hatte der Tabellenzweite der Schweizer Liga den Ausgleich geschafft. Beim 24:23 (57.) gingen die Eidgenossen in Führung.

Frisch Auf kämpfte, verlor aber komplett seine Linie und zeigte gegen den starken Kadetten-Keeper Martin Ziemer (früher HBW Balingen-Weilstetten) beim Abschluss Nerven. Der 39-jährige Routinier kam auf insgesamt 16 Paraden, Göppingens Daniel Rebmann auf neun, der in der 46. Minute eingewechselte Marin Sego hielt keinen einzigen Ball, und machte drei Minuten vor Schluss wieder Platz für Rebmann. Es änderte nichts an der Niederlage.

Canellas trifft am besten

Beste Werfer für Frisch Auf waren David Schmidt (5), Josip Sarac (5) und Kevin Gulliksen (5/1). Für das Kadetten-Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson zeigte sich der 36-jährige Spanier Joan Canellas (6/4) am treffsichersten.

Die nächste Aufgabe in der Liga führt Frisch Auf am kommenden Sonntag (16.05 Uhr) in der Liga zu den Rhein-Neckar Löwen. Der erste Sieg unter Baurs Regie wäre eine große Überraschung.

Aufstellungen

Frisch Auf Rebmann (1.-46 und 57.-60. Minute), Sego (46.-56.); Kneule 1, Duarte, Lindenchrone, Sarac 5, Abt (ne.), Ellebaek 3, Blagotinsek, Goller, Gulliksen 5/1, Hermann 2, Kozina 2, Malus 1, Schmidt 5.

Kadetten Ziemer (1.-60.), Biosca; Heinis, Zabic 3, Ben Romdhane, Matzken 1, Rikhardsson 3, Canellas 6/4, Schopper, Bartok 4, Kusio 1, Lier 3, Brücker, Markovic, Maros 4, Tominec.

Restprogramm 2022

Bundesliga
Rhein-Neckar Löwen – Frisch Auf (11. Dezember, 16.05 Uhr), Frisch Auf – TSV Hannover-Burgdorf (18. Dezember, 14 Uhr), SC Magdeburg – Frisch Auf (26. Dezember, 14 Uhr).

European League
Kadetten Schaffhausen – Frisch Auf (13. Dezember, 18.45 Uhr). (jüf)