Die Handballer des SV Fellbach um den Rückraumspieler Sohail Ramin, in der Württemberg-Liga auf dem letzten Tabellenplatz, verlieren am Samstagabend vor rund 500 Zuschauern in der heimischen Zeppelinhalle das Stadtderby gegen den Nachbarn TV Oeffingen mit 28:35.

In der handballfreien Zeit sind Christoph Keller und Marco Kolotuschkin auch ganz gern auf Skiern unterwegs. So auch über Silvester bei der Familienwoche des TV Oeffingen im vereinseigenen Fuchshof. Und dort nutzte der Abteilungsleiter Christoph Keller die Gelegenheit, den Beinahe-Handball-Rentner Marco Kolotuschkin von einem Engagement in der Württemberg-Liga zu überzeugen. Am Samstagabend kam der 37-jährige Kreisläufer mit Wohnsitz in Oeffingen, der jahrelang beim TSV Schmiden aktiv gewesen war und in Kornwestheim auch schon Erfahrung in der dritten Liga gesammelt hatte, dann kurzfristig zu seinem ersten Einsatz für die Oeffinger Handballer. Mit drei Treffern und seiner gewohnt zupackenden Abwehrarbeit trug er seinen Teil dazu bei, dass die Mannschaft um den Trainer Benjamin Brack das Stadtderby beim Tabellenletzten SV Fellbach vor rund 500 Zuschauern in der Zeppelinhalle mit 35:28 (16:11) für sich entscheiden konnte.