Nach langer Führung rettet der SV Leonberg/Eltingen gegen den TSV Schmiden mit dem 25:25-Unentschieden (16:13) gerade noch einen Punkt.

Das Leistungsniveau ließ auf beiden Seiten stark zu wünschen übrig. Und am Ende gab es im Handball-Duell der Württembergliga zwischen dem Gastgeber SV Leonberg/Eltingen und dem TSV Schmiden ein gerechtes 25:25-Unentschieden. Die beiden Mannschaften bleiben punktgleiche Tabellennachbarn. „Damit kann ich leben“, sagte Leonbergs Trainer Christian Auer nach der Partie. Sein Team setzte die Serie fort und bleibt auch im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage. Trainer-Kollege Hagen Trostel sah keinen Punktverlust, sondern war froh über „einen Punktgewinn“ für Schmiden.

Die Zuschauer sind leidensfähig

Klingt versöhnlich. War es allerdings beileibe für beide Trainer nicht. Nach dem Spiel entschuldigte sich der Gäste-Coach bei den Zuschauern für diese Vorstellung. „Das war grausam, schauen wir mal, was wir daraus ziehen können und vergessen dann am besten dieses Spiel.“ Christian Auer richtete sich ebenfalls ziemlich zerknirscht an die heimischen Fans im Leonberger Sportzentrum : „Vielen Dank, dass trotz dieser Leistung alle geblieben sind, ein Handballspiel in dieser Klasse muss definitiv mehr Qualität haben.“

In der ersten Halbzeit sah es zunächst ganz gut aus für den SV Leonberg/Eltingen, der mit einem Sieg den Anschluss an das vordere Feld der Tabelle wahren wollte. David Zimmermann und Felix Wiederhöft brachten die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Bis zur 24. Minuten blieb Schmiden stets an den Fersen, legte immer wieder auch ein Tor vor.

Die Offensive lässt zu wünschen übrig

Eine Linie im Spiel ließen die Gastgeber allerdings vermissen. „Die Art und Weise, wie wir uns in der Offensive präsentiert haben, lässt zu wünschen übrig“, sagte Christian Auer. So verpassten es die Gastgeber, ihren kleinen Vorsprung auszubauen. Immer wieder verloren sie vorne leichtsinnig den Ball, vergaben insgesamt neun freie Würfe. Und selbst das doppelte Überzahlspiel in der 14. Minute konnten sie nicht in Tore ummünzen. „Es hat jemand gefehlt, der das Spiel intelligent leiten und auch mal eine Ansage machen kann“, meinte Christian Auer.

Eine starke Leistung zeigte Philip Schückle am Kreis, er konnte sich nicht noch um den Spielaufbau kümmern. Mit Christoph Hönig fehlte ein wichtiger Rückraumspieler, der sich im letzten Training vor dieser Partie einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und ausfiel. Der wiedergenesene Lars Neuffer spielte weit unter seiner Form.

Der Vorsprung schrumpft

In der 25. Minute schien der Knoten zu platzen. David Klatte traf zum 12:11 und bis zum Pausenpfiff lag der SV Leonberg/Eltingen mit 16:13 vorne. Mit einem starken Dennis Kellner im Tor bauten die Gastgeber den Vorsprung zu Beginn der zweiten Hälfte auf 21:15 aus. Dann riss der Faden, es schlichen sich erneut Fehler in der Offensive ein. Oder die Leonberger scheiterten am starken Torwart der Gäste. In der 58. Minute glich Schmiden zum 24:24 aus. Am Ende stand ein 25:25- Unentschieden. SV Leonberg/Eltingen: Kellner, Schneider, P. Wanner (5), Binder (2), Zimmermann (3), Wiederhöft (3), Kutzner (1), Tran, D. Wanner, Neuffer (1), Nonnenmacher, Fischer (4), Klatte (1), Schückle (5).