Handballderby Göppingen gegen Balingen Duell der Spielmacher

Im Nationaltrikot ist Martin Strobel derzeit Spielmacher Nummer eins. Foto: dpa
Im Nationaltrikot ist Martin Strobel derzeit Spielmacher Nummer eins. Foto: dpa

Am Sonntag steht das Handballderby Frisch Auf Göppingen gegen HBW Balingen an. Dabei stehen die Spielmacher im Mittelpunkt: Michael Kraus und Tim Kneule von Göppingen sowie Balingens Martin Strobel.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen/Balingen - Der besondere Reiz des Handball-Bundesligaspiels zwischen Frisch Auf Göppingen und dem HBW Balingen-Weilstetten am Sonntag (17.15 Uhr, EWS-Arena) liegt nicht nur im Derbycharakter, sondern auch in dem Duell der Spielmacher. Tim Kneule (28) und Michael Kraus (31) auf Göppinger Seite sowie der Balinger Martin Strobel (28) kennen sich seit Anbeginn ihrer Karriere, haben einiges zusammen erlebt – und sind sich zuletzt im Kreis der deutschen Nationalmannschaft wieder näher gekommen.

Bei der Weltmeisterschaft in Katar hat sich dabei Martin Strobel als Deutschlands aktuelle Nummer eins auf der Position des Spielgestalters etabliert. Der Rechtshänder befindet sich derzeit in Topform. „Er prägt bei uns einfach alles“, sagt Markus Gaugisch, der Trainer des HBW Balingen-Weilstetten. Mit dem HBW ist der Rückraumspieler einst in die Bundesliga aufgestiegen, um dann von 2008 bis 2013 beim TBV Lemgo sein Glück zu versuchen. Dort spielte er auch zwei Jahre lang mit Michael Kraus zusammen und hatte einige Tiefs durchlebt.

Mit derzeit 97 Treffern Balingens Torjäger Nummer eins

Das letzte einschneidende Erlebnis in seiner Entwicklung hatte Strobel aber in der vergangenen Saison, die mit dem sportlichen Abstieg seines Heimatclubs endete. „Das will ich nie wieder durchmachen“, sagt der bodenständige Handballer. Als sich der HBW dann erfolgreich in die Liga zurückgeklagt hatte, war das für das Team eine große zusätzliche Motivation – und auch Strobels Ehrgeiz erhielt nochmals einen Schub. Mit der Fokussierung auf das Wesentliche wurde der 28-Jährige zu der Führungsfigur schlechthin beim HBW – und dies nicht, „weil er Sprüche klopft“, wie sein Trainer sagt.

Strobel steuert nicht nur das Spiel und macht hierbei selten einen Fehler, er ist zudem auf der fordernden Halbposition ein starker Abwehrspieler, leitet den Gegenstoß ein, hat das feine Gespür dafür, wenn er seine individuellen Qualitäten in die Waagschale werfen muss und ist in dieser Saison mit derzeit 97 Treffern auch noch Balingens Torjäger Nummer eins. Kurzum: er ist der komplette Spieler. „Mir geht es gut in Balingen und es macht mir unheimlich viel Spaß“, sagt Strobel, „das ist für mich eine wichtige Komponente.“

Unsere Empfehlung für Sie