Handballer am Herd TVB Stuttgart: Grill den Bitter!

Jogi Bitter beweist auch am Grill sein Fingerspitzengefühl. Foto: StZ/Jens Körner
Jogi Bitter beweist auch am Grill sein Fingerspitzengefühl. Foto: StZ/Jens Körner

Am Wochenende startet endlich die Handball-Bundesliga in die neue Saison. Zuvor ging es beim TVB Stuttgart aber auch kulinarisch heiß her – mit dem Duell Jogi Bitter gegen Dominik Weiß.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Waiblingen - Heiß her gehen wird es bald wieder in der Handball-Bundesliga. Doch bevor die in die neue Saison startet, ging es beim TVB Stuttgart für Jogi Bitter und Dominik Weiß schon auf dem Ausstellungsgelände von kupkagarten in Waiblingen-Beinstein heiß her. Im Rahmen der Videoreihe „Leben wie Profis“ – powered by AOK“ duellierten sich der Kapitän und der Co-Kapitän des TVB Stuttgart am Grill. Handball am Herd. Bei der zweiten Folge dieses neuen Formats stand der Aspekt der Ernährung im Alltag eines Profis im Vordergrund. Felix Lobedank, ehemaliger TVB-Spieler und nun im Bereich der Gesundheitsförderung bei der AOK tätig, begleitet die Videoreihe und freut sich, einen Einblick in das Leben der Profis geben zu können.

Unterstützung am Grill gab es für die beiden Handballer aber von einem ausgewiesenen Fachmann: Bernd Bachofer, Sternekoch aus Waiblingen. Er hatte den Spielern im Vorfeld einen Warenkorb mit allerlei Zutaten zusammengestellt. Aus diesem galt es nun, ein Gericht zu zaubern. Nach einer gewissen Bedenkzeit hatten sich schließlich beide Spieler entschieden: Bei Weltmeister Bitter sollte eine Dorade mit verschiedenem Gemüse und Guacamole auf dem Teller landen. Weiß wählte als Hauptbestandteil seines Gerichtes Lamm. Dazu sollte es diverses Gemüse sowie eine mit Ziegenfrischkäse gefüllte Tomate geben.

Lesen Sie auch: Der Mannschaftsgeist erwacht im Biwak

Im Anschluss an die Vorbereitungszeit ging es schließlich ans Werk. 45 Minuten bleiben dabei, um die geplanten Gerichte auch zu kredenzen. Trotz der Koch- und Grillerfahrung der TVB-Spieler, war das Grillen auf dem Feuerring für beide Neuland. Gut, dass Bernd Bachofer mit Rat und Tat zur Seite stand.

Das vorgegebene Zeitlimit von einer Dreiviertelstunde verstrich nämlich schneller als gedacht und so wurde das Duell mit fortschreitender Zeit auch ein Wettbewerb gegen die Zeit. Nach stressigen letzten Minuten waren beide Teller angerichtet und konnten sich absolut sehen lassen. Und geschmacklich? Die Jury, bestehend aus Michael Kupka, Gastgeber und Inhaber von kupkagarten, Nicole Sdunek, langjährige Mitarbeiterin des TVB Stuttgart und Sternekoch Bernd Bachhofer bewertete nach den folgenden Kriterien: Schwierigkeitsgrad, Optik und natürlich Geschmack. Am Ende konnte sich Nationaltorhüter Bitter ganz knapp gegen seinen Teamkollegen durchsetzen. Mit zwei Punkten Vorsprung gewann er den heiß begehrten Preis – eine Einladung in Bachofers Sternerestaurant.

Unsere Empfehlung für Sie