Handys nicht winterfest Smartphones kapitulieren bei Kälte

Bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt schalten sich Smartphones ohne Vorwarnung aus. Foto: dpa
Bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt schalten sich Smartphones ohne Vorwarnung aus. Foto: dpa

Nicht nur die Menschen frösteln bei Minusgraden, auch ihren Smartphones macht die Kälte zu schaffen. Bei Minusgraden schalten sich die Handys ohne Vorwarnung ab. Die Ursache ist ein Schutzmechanismus. Tipps gegen den ungewollten Handy-Blackout gibt es hier.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der aktuelle Dauerfrost scheint ein echtes Problem für Smartphones zu sein. Videos im Schnee oder das längere Benutzen bei Minusgraden machen iPhones und andere Geräte nicht mit und schalten sich ab.

Wer sein iPhone bei den aktuell herrschenden kalten Temperaturen draußen verwendet, nutzt es außerhalb der von Apple vorgesehenen Betriebstemperatur und nicht selten schaltet es sich deshalb ohne Vorwarnung aus. Doch nicht nur iPhone-Nutzer klagen über die plötzliche Kältestarre ihrer Geräte. Das Phänomen gibt es bei allen Herstellern. Die Ursache ist ein Schutzmechanismus: Durch die Kälte verlangsamen sich die Prozesse im Akku so sehr, dass die elektrische Spannung nicht mehr ausreicht, das Handy mit Strom zu versorgen. Um ein schädliche Tiefenentladung zu verhindern, schalten sich die Geräte aus.

Was tun, wenn man das Smartphone nun aber trotz Minusgraden draußen nutzen will? Folgende Tipps können gegen das Erfrieren der Handys helfen:

Das Handy sollte bei niedrigen Außentemperaturen nicht in isolierten Außentaschen der Jacken und Handtaschen getragen oder im kalten Auto gelagert werden, sondern am besten immer nah am Körper in Hosen- oder Brusttaschen.

Sollte das Smartphone trotzdem den Geist aufgeben, hilft es, das Handy am Körper aufzuwärmen. So lässt es sich meistens, zumindest für kurze Zeit, wieder einschalten. Aber Achtung: Das unterkühlte Handy nicht direkt auf die warme Heizung legen. Dabei kann sich Kondenswasser im Gehäuse bilden, das dann das Gerät schädigt.

Nicht nur die Smartphones kämpfen mit den Minusgraden, sondern auch deren Nutzer. Abhilfe gegen frierende Finger beim Tippen auf dem Bildschirm leisten Touchscreen-Handschuhe. Mit ihnen kann man das Handy bedienen und behält warme Finger. Bei Sony und Samsung erlaubt die Funktion „Handschuhnutzung“ das Tippen auf dem Bildschirm auch mit normalen Handschuhen.

Mit diesen Tipps sollten die Handys winterfest für die kommende Kälte in Stuttgart sein.




Unsere Empfehlung für Sie