Hannes Staffler aus „Ghost“ in Stuttgart Musicalstar fährt Bücher aus, um kleinen Läden zu helfen

Von Uwe Bogen 

Der Stuttgarter Musicalstar Hannes Staffler, der zuletzt den Sam in „Ghost“ spielte, fährt in der Corona-Krise ehrenamtlich Bücher aus. Helfen will er, „dass kleine Läden überleben“. An diesem Donnerstag wäre Premiere der Vampire gewesen.

Zuletzt spielte er die Hauptrolle des Sam im Musical „Ghost“: In der bühnenfreien Zeit fährt Hannes Staffler nun ehrenamtlich Bücher aus, um kleine Läden zu unterstützen. Hier sehen wir ihn mit dem Buch „Das Beste aus dem Stuttgart-Album“ in der Buchhandlung Schairer in Feuerbach. Foto: Fischer
Zuletzt spielte er die Hauptrolle des Sam im Musical „Ghost“: In der bühnenfreien Zeit fährt Hannes Staffler nun ehrenamtlich Bücher aus, um kleine Läden zu unterstützen. Hier sehen wir ihn mit dem Buch „Das Beste aus dem Stuttgart-Album“ in der Buchhandlung Schairer in Feuerbach. Foto: Fischer

Stuttgart - Was gerade in der Corona-Pandemie passiert, wird eines Tages viele Bücher-Seiten füllen. Das Leben der Menschen hat sich völlig gedreht. Auch Musicalsängerinnen und Musicalsänger können nicht mehr das tun, was sie am liebsten tun: Die Bühne und ihr Publikum sind noch in weiter Ferne. Der Stuttgarter Musicalstar Hannes Staffler, der zuletzt die Hauptrolle des Sam in „Ghost“ gespielt hat, davor unter anderem in seiner Wahlheimat in „Päpstin“, „Rocky“ und „Die Drei Musketiere“ zu sehen war, will nicht nur daheim Däumchen drehen und warten, bis ihm die Decke auf den Kopf fällt. Jetzt fährt er, ohne Geld dafür zu verlangen, Bücher aus – unter anderem das „Stuttgart-Album“ unserer Zeitung, das in einem späteren Band auch mal die sonderbare Zeit der Stadtgeschichte mit Kontaktsperre und Virus-Angst dokumentieren dürfte.

„Nicht alles sollte bei Amazon bestellt werden“

„Das Ausliefern macht echt Spaß“, sagt Hannes Staffler, „und ist echt wichtig, damit die kleinen Läden überleben können und nicht alles bei Amazon bestellt wird.“ Kauft ein bei den „Locals“ – so lautet das Motto. Für den gebürtigen Südtiroler, der seit vielen Jahren mit seiner Familie in Stuttgart lebt, ist es „echt interessant, wie die Leute so reagieren, wenn man an der Tür klingelt“. Die Arbeit im Auftrag der Buchhandlung Schairer und des Presseshops in Feuerbach geht nicht aus. Offensichtlich wird, da die Leute daheim bleiben, viel gelesen. So beschreibt Staffler, was er gerade erlebt: „Von der Aufforderung, die Büchertüte vor der Tür abzustellen über ,legen Sie es in den Aufzug’ bis hin zur persönlichen Abgabe - natürlich mit gebührendem Abstand und ohne Kontakt - ist alles passiert.“ Von einer älteren Dame bekam er gar fünf Euro Trinkgeld.

Eigentlich wollte er beim „Musikladen“ auf der Bühne stehen

Hannes Staffler musste sich nun arbeitslos melden. Eigentlich wäre jetzt sein Terminkalender proppevoll. Beim Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel hätte er nun das Musical „Rock of Ages“ gespielt und dort für das neue Stück „Musikladen“ (eine Revue nach der Musikshow von Radio Bremen) geprobt. Alles wurde abgesagt. Danach wollte der Wahl-Stuttgarter in Tecklenburg mit den Proben für „Der Besuch der alten Dame“ – an der Seite von Pia Douwes und Kevin Tarte – beginnen. Staffler: „Mein Gefühl sagt mir, dass wir hoffentlich zur nächsten Spielzeit ab September so langsam wieder loslegen können.“

Manche Musicalsänger mussten Hartz 4 beantragen

Seine Musicalkollegen sind entweder bei der Stage Entertainment unter Vertrag, in Kurzarbeit oder haben sich arbeitslos gemeldet. „Manche haben nicht genug Anspruch gesammelt und mussten Hartz 4 beantragen“, sagt Staffler. Alle stünden „in den Startlöchern“ und hofften sehr, dass es im Herbst langsam wieder losgehen kann.

An diesem Donnerstag, 9. April, hätten die Vampire den Start ihrer vierten Spielzeit in Stuttgart feiern wollen. In Musicalkreisen wird nun gerätselt, ob die Stage das Erfolgsstück im Herbst oder Ende des Jahres startet und ob dann das Tina-Turner-Musical auf das nächste Jahr im Palladium-Theater verschoben wird.

Sonderthemen