Hauptbahnhof in Ulm Dealer mit mehreren Plomben Kokain im Körper geschnappt

Von  

Ein mutmaßlicher Drogendealer ist Ermittlern am Ulmer Hauptbahnhof ins Netz gegangen. In seinem Körper wurden zwölf Plomben mit Kokain beziehungsweise Haschisch aufgefunden.

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Dealer in Ulm festgenommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/majo1122331
Die Polizei hat einen mutmaßlichen Dealer in Ulm festgenommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/majo1122331

Ulm - Die Polizei hat am Mittwoch einen 38-jährigen mutmaßlichen Drogendealer beim Ulmer Hauptbahnhof verhaftet, der elf Plomben mit Kokain und eine Plombe mit Haschisch in seinem Körper transportierte.

Wie die Beamten berichten, trafen die Ermittler den Verdächtigen gegen Nachmittag beim Ulmer Hauptbahnhof an. Weil gegen ihn der Verdacht des Drogenhandels bestand, nahm ihn die Polizei vorläufig fest. Ein Richter ordnete dessen körperliche Untersuchung an, die ein Arzt in einer Klinik durchführte.

Mutmaßlicher Dealer landet im Gefängnis

Bei der Untersuchung wurde der Arzt fündig: Zwölf Plomben befanden sich im Körper des mutmaßlichen Dealers. In den Plomben waren rund 130 Gramm Kokain, in einer weiteren noch etwa sechs Gramm Haschisch. Die Polizei beschlagnahmte die Drogen, nachdem sie auf natürlichem Wege zutage gekommen waren.

Als die Ermittler die Wohnung des Verdächtigen durchsuchten, fanden sie außerdem kleinere Mengen an Drogen. Am Donnerstag erließ das Amtsgericht Ulm auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den 38-jährigen Ulmer. Er befindet sich zwischenzeitlich in einem Gefängnis.