Bei einem Streit im Zug nach Stuttgart schlägt ein Mann seiner Ehefrau mit der Faust ins Gesicht. Die beiden gemeinsamen Kinder beobachten die Gewalttat.

Ein Familienvater hat seine Ehefrau vor den den Augen der gemeinsamen Kinder auf einer Zugfahrt von Köln nach Stuttgart mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das berichtet die Polizei. Die Beamten haben den Mann nach der Ankunft in Stuttgart am Montag gegen 22 Uhr am Hauptbahnhof festgenommen.

Die beiden Eheleute sollen sich zuvor auf der Fahrt vom Kölner Hauptbahnhof nach Stuttgart gestritten haben. Die Ehefrau habe ihrem 27-jährigen Mann unterwegs erklärt, dass sie mit den beiden gemeinsamen Kindern zur Polizei gehen und seine Gewaltausbrüche melden wolle. Daraufhin habe der Vater der 24-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Mann droht mit „massiver Gewalt“

Am Bahnsteig in Stuttgart soll der Mann seiner Ehefrau weiterhin mit „massiver Gewalt“ gedroht haben, wenn sie an ihrem Plan festhalte, heißt es in dem Bericht. Daraufhin habe die Frau versucht, mit den Kindern vor ihrem gewalttätigen Ehemann wegzulaufen. Der Mann habe den fünfjährigen Sohn jedoch festgehalten. Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn sollen den Vorfall an Gleis 16 beobachtet und die Beamten der Bundespolizei verständigt haben.

Als die Polizisten am Bahnsteig eintrafen, trennten sie laut dem Bericht zunächst das Ehepaar und brachten die Familie auf ein Revier. Erste Befragungen der Ehefrau sollen ergeben haben, dass es nicht der erste körperliche Übergriff des Ehemanns auf seine Frau gewesen ist.

Frau und Kinder übernachten bei einer Bekannten

Die 24-Jährige sollte zunächst mit den Kindern in einem Frauenhaus untergebracht werden. Da die Polizei am Montagabend aber niemanden erreicht habe, um die Unterbringung in die Wege zu leiten, und die Frau zu einer Bekannten wollte, brachte die Polizei sie dorthin.

Die Beamten ermitteln nun gegen den Ehemann unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung und der Körperverletzung.