Hauptpost in Leonberg Post bleibt zwei Tage geschlossen

Von Ulrike Otto 

Filiale zieht um ins Leo-Center.

Am Montag um 12 Uhr schließt die Post in der Eltinger Straße. Später wird der gesamte Komplex abgerissen. Foto: Otto/LKZ
Am Montag um 12 Uhr schließt die Post in der Eltinger Straße. Später wird der gesamte Komplex abgerissen. Foto: Otto/LKZ

Leonberg - Wo ist denn die Leonberger Straße 110 genau? Das mag sich so mancher fragen, der in den vergangenen Tagen einen Brief oder ein Paket in die Postfiliale in der Eltinger Straße gebracht hat. Die zieht kommende Woche um. Doch an der weniger bekannten Adresse befindet sich ein bekanntes Ge­­bäude: das Leo-Center. Dort wird die Post kommenden Mittwoch, 22. Mai, um 8.30 Uhr erstmals ihre Türen öffnen. Genauer gesagt im Untergeschoss bei Karstadt.

Am Montag, 20. Mai, um 12 Uhr schließt das „Postbank-Finanzzentrum“, so der offizielle Name, in der Eltinger Straße für immer. Der Gebäudekomplex, in dem sich früher auch das Technische Rathaus befunden hatte, wird später ab­gerissen. Das gesamte Postareal wird mit neuen Wohn- und Geschäftsgebäuden bebaut, die durch den so genannten Brückenschlag mit der Altstadt verbunden werden sollen.

Wochenende kommt nicht in Frage

Anderthalb Tage wird der Umzug in Anspruch nehmen. „Eine große Anzahl von Dienstleistern ist zu koordinieren und zeitgleich im Einsatz. Insbesondere bei der sicherheits- und IT-technischen Ausstattung müssen Komponenten physisch umgezogen und ferntechnisch betreut werden“, erklärt Hartmut Schlegel, Sprecher bei der Postbank. Wegen der vielen beteiligten Firmen sei ein Wochenende für den Umzug nicht in Frage gekommen.

Am neuen Standort wurde bereits seit Wochen umgebaut. „Besondere Aufmerksamkeit benötigen die Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals, weil sie spezielle Anforderungen an die Qualität der Datenleitung und die Statik des Gebäudes stellen“, sagt Schlegel. Die neue Filiale verfügt deshalb über einen eigenen Eingang neben dem Karstadt-Zugang mit Treppe an der Ecke zur Römerstraße. Service-Terminal und Bankautomat werden rund um die Uhr zugänglich sein. Auch ein Briefkasten sowie ein Briefmarkenautomat werden aufgestellt.

Barrierefrei nur durchs Center

Die Öffnungszeiten – montags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 12.30 Uhr – bleiben auch im Leo-Center bestehen. Die Postbank wirbt zudem damit, dass die Filiale barrierefrei ist. Wer allerdings mit dem Rollstuhl oder Kinderwagen kommt, der muss durch das Center in den Karstadt und dort den Fahrstuhl ins Untergeschoss nehmen.

Mit dem neuen Standort am Leo-Center rückt die Post zwar mehr in die Mitte der Großen Kreisstadt. Für viele ist der Standort aber alles andere als ideal. Denn dort, am Neuköllner Platz, an den großen Kreuzungen mit der Römer- und der Brennerstraße, mangelt es an öffentlichen und vor allem kostenlosen Parkplätzen. Für alle, die etwas Großes oder Schweres verschicken oder abholen wollen, bleiben nur die Parkhäuser, etwa am Leo-Center.

Viele Parkplätze – nur nicht kostenlos

Selbstverständlich spiele die Parkplatzsituation bei der Auswahl eines Standorts eine wichtige Rolle, meint Postbank-Sprecher Schlegel. Dabei müsse man sich aber am Angebot der verfügbaren Gewerbeimmobilien orientieren. Letztlich sei es immer ein Kompromiss. „Der neue Standort in Leonberg zeichnet sich dadurch aus, dass es in unmittelbarer Umgebung ausreichend Parkmöglichkeiten gibt – selbst wenn sie nicht kostenfrei genutzt werden können“, sagt Hartmut Schlegel von der Postbank in Bonn. Das Center-Management und die Karstadt-Leitung waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.