Haushalt in Stuttgart Geldsegen für die Kultur

Von Thomas Braun 

Auch die Kultur profitiert vom Geldsegen in Stuttgart: Der Gemeinderat gibt in den nächsten beiden Jahren deutlich mehr Geld für Tanz, Theater und Musik aus.

Viele Kulturprojekte erhalten mehr Geld in den kommenden Jahren. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Viele Kulturprojekte erhalten mehr Geld in den kommenden Jahren. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Kulturelle Einrichtungen und Festivals profitieren in den nächsten beiden Jahren ebenfalls von der überdurchschnittlich guten kommunalen Kassenlage. Die Internationale Bachakademie etwa darf sich über eine zusätzliche kommunale Finanzspritze von mehr als 300 000 Euro in den nächsten beiden Jahren freuen. Mit 240 000 Euro wird das Festival Forum der Kulturen bedacht, 310 000 Euro erhält der Förderverein „Freunde der Weißenhofsiedlung“. Das Theaterhaus wird im kommenden Jahr zusätzlich mit 153 000 Euro gefördert, 2019 dann sogar mit 253 000 Euro. Die Stuttgarter Philharmoniker erhalten in den kommenden beiden Jahren jeweils 75 000 Euro mehr aus der Stadtkasse. Das in finanziellen Schwierigkeiten steckende Varieté wird mit 100 000 Euro jährlich subventioniert. Für die freie Tanz- und Theaterszene spendiert der Gemeinderat im nächsten Jahr 31 000 Euro, 2019 kommen nochmals 92 000 Euro Förderung obendrauf. Und die Jazz Open werden von der Stadt mit 160 000 Euro unterstützt. An den Kunstverein Wagenhallen fließen jährlich 60 000 Euro mehr, und das Laboratorium erhält in den nächsten zwei Jahren 40 000 Euro mehr Fördergeld aus der Stadtkasse.

Der Württembergische Kammerchor profitiert

Aber es sind nicht nur die dicken Batzen, die die Kulturförderung ausmachen: Der Württembergische Kammerchor beispielsweise wird mit 3000 Euro jährlich zusätzlich gefördert, die Stuttgarter Jazz Society bekommt 4000 Euro jährlich.

Sonderthemen