Haushalt Stuttgart Downhill-Kurs ist beschlossen

Von Jörg Nauke 

Im Zuge der Haushaltsberatungen haben die Stadträte auch Sportanlagen bedacht – unter anderem gibt’s Geld für eine Downhill-Strecke.

Die Stuttgarter Downhiller bekommen eine eigene Strecke. Foto: Stoppel
Die Stuttgarter Downhiller bekommen eine eigene Strecke. Foto: Stoppel

Stuttgart - Die Bürgermeisterin Susanne Eisenmann (CDU) und der Sportkreisvorsitzende sowie CDU-Stadtrat Fred-Jürgen Stradinger sind mit dem Ergebnis der Haushaltsberatungen im Sportbereich gleichermaßen zufrieden. Die zusätzliche Förder- und Investitionssumme zum von der Sportverwaltung vorgeschlagenen Budget beläuft sich auf 4,645 Millionen Euro insgesamt. Umfangreich gefördert wird auch die Sanierung der Molly-Schauffele-Halle im Neckarpark. Der Umbau des Olympiastützpunkts schlägt mittlerweile mit 7,566 Millionen Euro zu Buche; das sind 1,136 Millionen Euro mehr als geplant. Bund und Land beteiligen sich zu je einem Drittel an der Modernisierung.

Stradinger bedauert lediglich, dass die im Zuge der Haushaltskonsolidierung erfolgten Kürzungen bei den kommunalen Zuschüssen und die Erhöhung des Sachkostenbeitrags um 25 Prozent nicht zurückgenommen wurden. Allerdings ging der Gemeinderat, was die Umwandlung von Hart- in Kunstrasenplätze angeht, über die Forderungen des Sportkreises hinaus.

Downhill-Radstrecke

Umgebaut werden in den nächsten zwei Jahren die Anlagen in Münster, bei der Sportvg Feuerbach, dem TSV Rohr und dem durch einen Vereinsheimbrand gebeutelten VfB Obertürkheim im Umfang von 2,62 Millionen Euro. Außerdem erhält der TV Stammheim ein neues Faustballfeld, und das Kleinspielfeld des TV Zazenhausen wird in einen normalen Kunstrasensportplatz umgebaut. Es gibt 150.000 Euro Planungsmittel für die neue Turnhalle des TSV Uhlbach, außerdem wird das lecke Dach der Wangener Flatow-Halle für voraussichtlich 480.000 Euro saniert.

Für 135.000 Euro wird eine Downhill-Radstrecke angelegt. Die jährliche Förderung der Aktion Gemeinschaftserlebnis Sport wird in eine Regelförderung umgewandelt (100.000 Euro in zwei Jahren), die Talentsuche und -förderung ist den Stadträten 80.000 Euro pro Jahr wert, „kitafit“ erhält 60.000 Euro jährlich. Und das Tanzspektakel German Open Championships wird in den beiden nächsten Jahren mit jeweils 75.000 Euro unterstützt. jon

Sonderthemen