Hausmusik in Coronazeiten Balkon-Konzert: So schön klingen Sektgläser

Von Jan Sellner 

Viele Stuttgarter sind der erneuten Einladung von Generalmusikdirektor Cornelius Meister zu einem stadtweiten Balkon-Konzert gefolgt.

Familie Meister musiziert mit Sektgläsern auf dem heimischen Balkon. Foto: Cornelius Meister
Familie Meister musiziert mit Sektgläsern auf dem heimischen Balkon. Foto: Cornelius Meister

Stuttgart - Da kommt Freude auf: Viele Stuttgarter sind der erneuten Einladung von Generalmusikdirektor Cornelius Meister zu einem stadtweiten Balkon-Konzert gefolgt. Punkt 18 Uhr erklang an vielen Stellen Beethovens Ode an die Freude – als Zeichen der Zuversicht in der Corona-Krise. Wie bei der Premiere am Sonntag zuvor waren auch wieder Musiker und Musikerinnen des Kammerorchesters Stuttgart, der Stuttgarter Philharmoniker und des Staatsorchesters mit von der Partie.

Meister und seine Familie spielten „Freude schöner Götterfunken“ diesmal auf Gläsern, um ihre Instrumente nicht dem Regen auszusetzen. „Dafür haben wir Wasser in Gläser gefüllt, in jedes Glas genau so viel, dass die Tonhöhe stimmte. Für die Ode an die Freude braucht man nur sechs verschiedene Töne.“

Der Gläserklang war ganz nach dem Geschmack Meisters: „Sie ergeben einen recht getragenen Klang, der mir gut zu passen scheint zu der nachdenklichen Stimmung, die uns in diesen Tagen umgibt.“ Dokumentiert ist es unter #stuttgartmusiziertdaheim und #musikerfürdeutschland.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie