Hauswirtschaftliche Schule in Stuttgart-Ost Abriss am Stöckach für 2020 geplant

Von  

Die ehemalige Hauswirtschaftliche Schule am Stöckachplatz soll 2020 abgerissen werden. Bauherr für den geplanten Neubau unter anderem mit 40 Wohnungen wird die SWSG sein.

Die Tage des alten Schulgebäudes am Stöckachplatz sind gezählt. Foto: Jürgen Brand/Jürgen Brand
Die Tage des alten Schulgebäudes am Stöckachplatz sind gezählt. Foto: Jürgen Brand/Jürgen Brand

S-OstS-Ost
Die Gebäude der ehemaligen Hauswirtschaftlichen Schule am Stöckachplatz werden voraussichtlich im kommenden Jahr abgerissen. Das sieht der Zeitplan der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG), die das Areal von der Stadt kaufen und neu bebauen wird, vor. Die neue Gestaltung des Grundstücks direkt am Stöckachplatz ist eines der wichtigsten Projekte im Sanierungsgebiet Stöckach.

Im Austausch mit der Arbeitsgruppe Hauswirtschaftliche Schule im Rahmen der Bürgerbeteiligung in dem Gebiet kündigten Vertreter der SWSG für das Ende dieses Jahres einen Architektenwettbewerb für das Areal an. In der Jury können zwei Vertreter aus der Bürgerschaft beratend mitwirken. Das Nutzungskonzept für die Neubauten ist weitgehend festgeschrieben. Für die Ladenfläche im Erdgeschoss wird ein Ankermieter gesucht, verschiedene Supermärkte sollen bereits Interesse gezeigt haben, heißt es im neuesten Stöckach-Newsletter für das Sanierungsgebiet. In dem Neubau sollen unter anderem auch 40 Wohnungen entstehen, die Hälfte davon gefördert, ein Viertel barrierefrei. Gesichert ist der Bestand der Kindergartengruppe an der Nikolausstraße. Das Gebäude Werastraße 138, das ebenfalls zu dem Areal gehört, aber erhalten wird, soll nicht wie anfangs geplant über die Nikolausstraße angebunden werden. In dem Fall wäre der Erhalt der Kindergartengruppe fraglich gewesen.

Sonderthemen