HBO-Serie „The Outsider“ Neue Stephen-King-Verfilmung feiert düstere Premiere

Von Maximilian Barz 

Verfilmungen von Romanen des Star-Autors Stephen King sind keine Seltenheit und erfreuen sich nach wie vor reger Beliebtheit. Mit „The Outsider“ hat nun die HBO-Serie zum gleichnamigen Buch Premiere in Los Angeles gefeiert.

Die beiden „The Outsider“-Regisseure Jason Bateman (l.) und Andrew Bernstein genießen die After-Party der Serien-Premiere. Foto: AFP/JC Olivera 9 Bilder
Die beiden „The Outsider“-Regisseure Jason Bateman (l.) und Andrew Bernstein genießen die After-Party der Serien-Premiere. Foto: AFP/JC Olivera

Los Angeles - So gut wie jeder Roman von Horror-Autor Stephen King wurde inzwischen in irgendeiner Weise verfilmt, zum Teil sogar mehrmals. Der amerikanische Fernsehsender HBO hat nun „The Outsider“ zu einer Serie verarbeitet. Die erste Staffel wird zehn Folgen beinhalten und in Deutschland ab dem 13. Januar On-Demand vie Sky Ticket, Sky Go und Sky Q zu sehen sein.

Lesen Sie hier die Rezension zum King-Roman „Der Outsider“

In der Serie geht es um ein Ermittler-Duo, das einen scheinbar unspektakulären Kriminalfall untersucht. Recht schnell bekommt es die Polizei dabei allerdings mit einem schrecklichen Mord an einem kleinen Jungen zu tun. Scheinbar übernatürliche Kräfte führen dazu, dass schon bald alles infrage gestellt werden muss und unerwartete Dinge geschehen.

Lesen Sie hier: Stephen Kings ES wiedergelesen

In Los Angeles feierte die neue Serie am Donnerstagabend ihre US-Premiere. Die meisten Darsteller sowie einige Gäste aus der amerikanischen Schauspielbranche waren zu Gast.