Heilbronn Polizei rätselt weiter über mutmaßliches Gewaltopfer

Von red/ dpa/ lsw 

Unfall oder doch eine Gewalttat? Die Heilbronner Polizei steht derzeit vor einem rätselhaften Fall, bei dem ein Mann scheinbar mit seinem Rad gestürzt war. Doch die Verletzungen deuten auf etwas anderes hin.

War es ein Fahrradunfall oder doch eine Gewalttat? (Symbolbild) Foto: Adobe Stock/Konstanze Gruber
War es ein Fahrradunfall oder doch eine Gewalttat? (Symbolbild) Foto: Adobe Stock/Konstanze Gruber

Heilbronn - Nach dem Fund eines Mannes mit lebensgefährlichen Verletzungen in Heilbronn tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Bisher hätten sich keine Zeugen gemeldet, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Der Mann liege nach wie vor schwer verletzt im Krankenhaus und sei nicht vernehmungsfähig. Lediglich über Facebook seien zwei Hinweise eingegangen, die Kriminalbeamten nun prüften.

Die Polizei war am Sonntag zunächst wegen eines Verkehrsunfalls alarmiert worden. Ein 70 Jahre alter Mann war mit einem Fahrrad an einem Denkmal am Alten Friedhof gestürzt. Laut Polizei ist aber auszuschließen, dass seine schweren inneren Verletzungen von dem Sturz stammen. Ursache könnten Schläge und Tritte sein. Ermittler suchten nun fieberhaft nach dem Ort der möglichen Auseinandersetzung, sagte der Sprecher.

Unsere Empfehlung für Sie