Heilbronn Unbekannte werfen lebensgroße Betonskulptur in den Neckar

Die Bergung der Bruchstücke sei enorm aufwendig gewesen, heißt es seitens der Polizei (Symbolbild). Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster
Die Bergung der Bruchstücke sei enorm aufwendig gewesen, heißt es seitens der Polizei (Symbolbild). Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster

An einer Schleuse in Heilbronn werfen Unbekannte eine lebensgroße Betonfigur einer Künstlerin aus Nordrhein-Westfalen in Neckar. Das ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Heilbronn - Unbekannte haben eine lebensgroße Betonfigur beschädigt und an einer Schleuse auf dem ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn in den Neckar geworfen. Es handle sich um ein Kunstwerk der Bildhauerin und Installationskünstlerin Christel Lechner aus Witten in Nordrhein-Westfalen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Bergung der Bruchstücke sei enorm aufwendig gewesen. Der Sachschaden belaufe sich auf rund 10 000 Euro. Ob die Skulptur wiederhergestellt werden könne, sei fraglich. Eine andere Figur des Kunstwerks sei bereits im vergangenen Jahr auf ähnliche Weise beschädigt worden.

Lechners Betonskulpturen aus der Serie „Alltagsmenschen“ werden immer wieder in deutschen Städten gezeigt und stellen Menschen in alltäglichen Situationen dar. Bei dem beschädigten Kunstwerk handelt es sich laut Polizei um die Figur „Freischwimmer“ aus der Figurengruppe „Die Duscher“.

Unsere Empfehlung für Sie