InterviewHeilbronner OB Harry Mergel im Gespräch von der Schule ins Rathaus

Politik/ Baden-Württemberg: Carola Fuchs (cls)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Der gebürtige Heilbronner Harry Mergel (62, SPD) absolvierte nach der Schule erst eine kaufmännische Lehre, holte dann das Abitur nach und studierte Verwaltungswissenschaften. Anschließend studierte er Wirtschaft und Geschichte und arbeitete in Heilbronn und Freiburg als Lehrer. Für die SPD saß er seit 1989 im Gemeinderat, zuletzt als Fraktionschef. 2005 tauschte er das Klassenzimmer gegen das Büro des Kultur- und Sozialbürgermeisters im Heilbronner Rathaus. 2014 setzte er sich bei der OB-Wahl unter anderen gegen seinen Bürgermeisterkollegen Martin Diepgen (CDU), den Bruder des ehemaligen Berliner Regierenden Bürgermeisters Eberhard Diepgen, durch. Die SPD, die Grünen und die Freien Wähler hatten Mergel unterstützt. Auch der Lidl-Gründer Dieter Schwarz und dessen Frau sprachen sich im Wahlkampf für Harry Mergel als Nachfolger des Oberbürgermeisters Helmut Himmelsbach (CDU) aus. Am 5. Mai 2014 wurde Mergel in sein Amt eingeführt.

Der Satz „Die fundamentalen Daten der Aktie Stadt Heilbronn liegen deutlich über ihrem Börsenwert“ stammt eigentlich von dem Heilbronner Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzenden Ralf Peter Beitner. Die öffentliche Wahrnehmung seiner Stadt zu verändern, das hat sich Mergel, Vater zweier Kinder, auf die Fahne geschrieben. Nach der Gartenschau und der Eröffnung der neuen Experimenta im nächsten Jahr, davon ist er überzeugt, werde der Blick der Republik auf Heilbronn ein anderer sein.

Unsere Empfehlung für Sie