#HeilenwieTrump Twitteruser machen sich über Trumps Desinfektionsmittel-Idee lustig

Von Sina Götz 

Donald Trump riet bei einer Pressekonferenz Desinfektionsmittel gegen den Coronavirus einzunehmen. Unter dem #HeilenwieTrump teilen Twitteruser nun ihre eigenen kuriosen Heilmittel-Ideen.

Donald Trumps Idee Desinfektionsmittel zu spritzen, sorgte für Empörung. Foto: AP/Evan Vucci
Donald Trumps Idee Desinfektionsmittel zu spritzen, sorgte für Empörung. Foto: AP/Evan Vucci

Stuttgart - Desinfektionsmittel gegen Corona? Was nach einem schlechten Witz klingt, ist in Realität eine Idee des amerikanischen PräsidentenDonald Trump. Der ermunterte bei einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche Forscher dazu, die Möglichkeiten zu prüfen, Menschen im Kampf gegen das Virus direkt Desinfektionsmittel zu spritzen. Einen Tag später stellte Trump seine Aussage als Sarkasmus dar. Seine Äußerung löste nicht nur unter den Wissenschaftlern große Empörung aus.

Auf Twitter zeigen einige Nutzer, was Sarkasmus wirklich bedeutet: unter dem #HeilenwieTrump posten die User, ihre – im Gegensatz zu Trump – nicht ernst gemeinten medizinischen Ratschläge. Die Twittergemeine erfreut sich an den lustigen Ideen, auch wenn der eigentliche Anlass gar nicht so zum Lachen ist.

Neben der Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus beschäftigt die Menschen derzeit auch die Angst vor der Einsamkeit. Dieser User weiß, wie man da ganz schnell Abhilfe schaffen kann.

Auch gegen die Antriebslosigkeit hat diese Userin eine lustige Idee.

Dieser Twitternutzer ließ sich ein absurdes Heilmittel gegen blaue Flecken einfallen.

Sogar das Abnehmen geht bei #HeilenwieTrump kinderleicht.

Auch gegen die Verspätung gibt es dank diesen Mannes ein ganz einfaches Mittel.

Mehr Ausstrahlung? Kein Problem. Diese Userin weiß wie das geht!

Während sich die User in Deutschland kuriose und lustige Heilmittel ausdenken und sich über die unglaublichen Aussagen des Präsidenten lustig machen, haben die Behörden in Amerika mit den Auswirkungen der absurden Idee Trumps zu kämpfen. Einige Behörden sahen sich veranlasst, die Bürger vor der Einnahme von Desinfektionsmittel zu warnen. Laut der deutschen Presseagentur hat die Giftzentrale im US-Bundesstaat Illinois seit der Pressekonferenz eine Zunahme an Notrufen verzeichnet.




Unsere Empfehlung für Sie