Heimniederlage für Frisch Auf Göppingen Aufholjagd bleibt unbelohnt

Von Jürgen Frey 

Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat vor dem Derby am 3. März beim TVB Stuttgart einen Dämpfer erhalten. Trotz einer Aufholjagd nach der Pause setzt es mit dem 27:30 (11:18) gegen MT Melsungen vor 4800 Zuschauerneine Heimniederlage. Die Gründe liegen in den schwachen ersten 30 Minuten.

Marco Rentschler verwandelt gegen MT Melsungen alle sieben Siebenmeter für Frisch Auf – zu einem Punktgewinn reicht es dennoch nicht. Foto: Pressefoto Baumann
Marco Rentschler verwandelt gegen MT Melsungen alle sieben Siebenmeter für Frisch Auf – zu einem Punktgewinn reicht es dennoch nicht. Foto: Pressefoto Baumann

Göppingen - Rückschlag für Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen im Kampf um die Europapokalplätze: Nach zuletzt 16:4 Punkten in Serie setzte es gegen die MT Melsungen ein 27:30 (11:18). „Wir haben uns die Niederlage durch die schwache erste Halbzeit selbst zuzuschreiben, aber Kompliment, wie das Team nach der Pause zurückkam“, sagte Frisch-Auf-Trainer Hartmut Mayerhoffer. Vor 4800 Zuschauern in der EWS-Arena waren Marco Rentschler (8/7) und Sebastian Heymann (6) die besten Werfer für Frisch Auf. Bei Melsungen trafen Tobias Reichmann (10/5) und Lasse Mikkelsen (6) am besten.

Erste Halbzeit verschlafen

Frisch Auf hatte sich vor der Pause viel zu viele Unkonzentriertheiten geleistet, hinzu kamen zehn Fehlwürfe. Teilweise scheiterten die Göppinger Angreifer völlig frei vor MT-Keeper Nebosja Simic. Nach der Pause stellte Mayerhoffer auf eine offensive 4-2-Deckung um. Das fruchtete, zudem zeigte der eingewechselte Torwart Primoz Prost einige Glanzparaden. Mit unbändigem Kampf schaffte Göppingen beim 24:24 (48.) und 25:25 (50.) zweimal den Ausgleich. Die Zuschauer tobten vor Begeisterung. „In dieser unglaublich lauten Hölle Süd war es schwierig, die Ruhe zu bewahren“, sagte MT-Trainer Heiko Grimm. Und Frisch Auf hatte sogar die Chance, in Führung zu gehen, doch es gelang nicht. Melsungen dagegen bewahrte kühlen Kopf und nutzte seine Möglichkeiten in der Schlussphase clever. „Wir waren vor der Pause zu ungeduldig und über die 60 Minuten nicht gut genug. Leider haben wir die Chance vergeben, an Platz sechs ranzukommen“, sagte der Sportliche Leiter Christian Schöne.

Derby in Stuttgart steht an

Das nächste Spiel führt Frisch Auf am kommenden Sonntag (13.30Uhr) in die Porsche-Arena zum Derby beim TVB Stuttgart. „Wir werden sehr fokussiert in dieses Spiel gehen“, versprach Schöne. Auch er weiß: Um zu punkten, sind zwei gute Halbzeiten nötig.