Heimsheim Bauhof und Musiker bekommen bald ein neues Heim

Von Kathrin Klette 

Der Spatenstich ist erfolgt, die Bauarbeiten starten aber voraussichtlich erst im Februar oder März.

Für den Spatenstich beim neuen Bauhof liefert der Musikverein die musikalische Begleitung. Denn der bekommt in dem Neubau ebenfalls eigene Räume. Foto: Andreas Gorr
Für den Spatenstich beim neuen Bauhof liefert der Musikverein die musikalische Begleitung. Denn der bekommt in dem Neubau ebenfalls eigene Räume. Foto: Andreas Gorr

Heimsheim - Viele Jahre haben die Mitarbeiter des Heimsheimer Bauhofs auf diesen Moment gewartet – und ebenso die Mitglieder des Musikvereins Stadtkapelle Heimsheim. Denn der neue Bauhof, der auf dem freien Feld nahe der Stadthalle entstehen soll, wird sowohl das neue Domizil der städtischen Mitarbeiter als auch des Musikvereins. Am Montag hatte die Stadt zum symbolischen Spatenstich eingeladen – und der war in der Tat sehr symbolisch. Denn die eigentlichen Bauarbeiten mit Erdaushub werden erst nach dem Winter, voraussichtlich im Februar oder März, beginnen. Doch mit dem vorgezogenen Spatenstich gelang der Stadt der Baustart noch im Jubiläumsjahr des Musikvereins. Der feierte in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Auch für den Bauhof ist dieses Datum mit einem kleinen „Jubiläum“ verbunden – allerdings mit keinem besonders erfreulichen. Der Bauhof ist seit 2009, also seit genau zehn Jahren, in einem Provisorium an der Gottlob-Armbrust-Straße untergebracht. Die ersten Planungen für einen festen Bauhof-Sitz begannen dann 2014. „Man sieht: Es war eine lange Zeit vom Aufgreifen des ersten Gedankens bis zur Umsetzung“, sagte der Heimsheimer Bürgermeister Jürgen Troll. Und man müsse auch zugeben, dass der Bauhof in den vergangenen Jahren oft zurückstecken musste gegenüber dringenderen Projekten, darunter der neue Kindergarten Lailberg II und die Sanierung der Stadthalle.

Bauzeit: Circa 16 Monate

Immerhin aber wurde die lange Planungsphase auch intensiv genutzt, so Troll. „Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken darum gemacht und den Bauhof in die Planung eingebunden.“ Gleiches gelte für den Musikverein. Der wartet nun auch schon seit vielen Jahren auf ein eigenes Zuhause – bislang proben die Musiker in der Stadthalle –, „einen Ort, wo man seine Sachen auch mal stehen lassen kann“, so Troll. „Dieser Moment ist jetzt in greifbare Nähe gerückt.“

Der neue Komplex umfasst insgesamt rund 2500 Quadratmeter, davon 1000 Quadratmeter Außenfläche und 1500 für die Räume, berichtete Joachim Theilmann vom zuständigen Architekturbüro Wohn-art Architekten. Das Gebäude wird zweistöckig, wobei sich im unteren Teil vor allem Arbeits- und Lagerräume für den Bauhof befinden werden. Im oberen Stock sind der Sozialtrakt des Bauhofs sowie die Räume des Musikvereins. Mit begrünten Dächern soll sich das Ensemble möglichst gut in die sonst unbebaute Umgebung einfügen.

Die Bauzeit für das gesamte Projekt gibt Joachim Theilmann mit circa 16 Monaten an. Bei einem Baustart spätestens im März kommenden Jahres könne man also mit einer Fertigstellung Mitte 2021 rechnen. Die Baukosten liegen nach aktuellem Stand bei 2,8 Millionen Euro, zusammen mit Kosten für Erschließung und ähnliches kommt das Projekt auf rund 3,5 Millionen Euro.




Unsere Empfehlung für Sie