Heinz-Christian Strache Österreichs Kanzler schließt weitere Zusammenarbeit mit FPÖ-Chef aus

Von red/Reuters 

Einem Insider zufolge hält Österreichs Kanzler Sebastian Kurz eine weitere Zusammenarbeit mit Christian Strache für ausgeschlossen. Dieser war wegen heimlich aufgenommener Videos unter Druck geraten.

Christian Strache (links) und Sebastian Kurz (vorne) gehen wohl künftig getrennte Wege. Foto: dpa
Christian Strache (links) und Sebastian Kurz (vorne) gehen wohl künftig getrennte Wege. Foto: dpa

Wien - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) schließt einem Insider zufolge eine weitere Zusammenarbeit mit Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache aus. Das sagte eine mit den Vorgängen in der Regierung vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Zuvor war Strache wegen heimlich aufgenommener Videos massiv unter Druck geraten.

Sebastian Kurz spricht sich einem Medienbericht zufolge für Neuwahlen aus. Kurz wolle nicht mit dem mutmaßlichen Nachfolger von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer, weiterregieren, berichtet die Tageszeitung "Kurier" am Samstag. Um 12 Uhr will Strache eine Erklärung abgeben, teilte sein Büro mit. Von Kanzler Kurz wird für den frühen Nachmittag eine Stellungnahme erwartet.