Heldenmarkt in Fellbach Einkaufen ohne schlechtes Gewissen

Nachhaltigkeit wird auf dem Heldenmarkt groß geschrieben. Foto: Heldenmarkt
Nachhaltigkeit wird auf dem Heldenmarkt groß geschrieben. Foto: Heldenmarkt

Unter dem Motto „Egal war gestern“ präsentiert die Messe Heldenmarkt nachhaltige Produkte in der Alten Kelter in Fellbach. Die Palette umfasst Bio-Lebensmittel und ökologische Kleidung.

Fellbach: Simone Käser (sk)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach -

Der Heldenmarkt, eine Messe für nachhaltigen Konsum, kommt in die Alte Kelter. Unter dem Motto „Egal war gestern“ werden am Wochenende vom 5. und 6. November Produkte für einen nachhaltigeren Lebensstil präsentiert. Ob Lebensmittel, Mode, Kosmetik, Wohnen oder Mobilität – die Veranstalter sehen sich als führende Verbrauchermesse und sind sich sicher, dass für jeden Besucher etwas dabei ist. Neben den Verkaufsständen gibt es ein Rahmenprogramm mit Kochshows, Vorträgen und Aktionen.

Die Produkte unterliegen strengen Zulassungskriterien

Wer also nicht nur das günstigste Produkt finden möchte, sondern ohne schlechtes Gewissen die nachhaltige Alternative einkaufen möchte, kann dies am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr in der Alten Kelter in der Untertürkheimer Straße 33 tun. Lovis Willenberg, Heldenmarkt-Initiator und Geschäftsführer von Forum Futura, sagt: „Auf unserer Messe kann jeder Besucher mit gutem Gewissen einkaufen, denn alle angebotenen Produkte und Dienstleistungen unterliegen strengen Zulassungskriterien.“ So werde jede Anmeldung zum Heldenmarkt vorab vom Veranstalterteam auf Herz und Nieren geprüft – und erst wenn die Standards erfüllt sind, werde eine Zulassung zur Messe gewährt.

Die Produktpalette auf dem Heldenmarkt, der bereits zum sechsten Mal in Fellbach ist, umfasst neben bio-zertifizierten Lebensmitteln, ökologisch produzierter Kleidung oder zertifizierter Naturkosmetik auch Produkte, die nach Grundsätzen des Fairen Handels verarbeitet wurden oder beispielsweise als Upcycling-Produkte zur Müllvermeidung beitragen.

Auch Finanzdienstleister finden sich unter den Ausstellern

Auch Finanzdienstleister finden sich unter den Ausstellern, doch nur jene, die nachweislich in Projekte oder Unternehmen in Entwicklungsländern investieren oder Sozialprojekte fördern. Auch die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation Urgewalt gehört zu den Teilnehmern und informiert über ethisch verwerfliche Geschäfte von Banken und Energieversorgern. Sebastian Rötters, Energiereferent bei Urgewald, wird über die aktuelle Protestkampagne zu den umstrittenen Kohlegeschäften in Kolumbien sprechen.

Anschaulich wird es im Expeditionsmobil: Darin laden 20 Exponate und Multimedia-Terminals rund um die Themen Nachhaltigkeit und Energiewende zum selbstständigen Ausprobieren ein.

Apropos Selbermachen: Am Stand des Fellbacher Reparatur-Cafés lernen die Gäste, ihre mitgebrachten Kleinelektrogeräte zu reparieren. Und während Papa lernt, den Föhn fit zu machen, können sich die Kinder beim Puppentheater vergnügen. Die Handpuppen werden davor gebastelt.




Unsere Empfehlung für Sie