Unbekannte wollen einen Pizza-Lieferdienst ausrauben, ziehen eine Schusswaffe. Dann kommt der Geschäftsführer mit einem großen Messer aus der Backstube und das Blatt wendet sich.

Herrenberg - Sie hatten eine Schusswaffe dabei und zogen doch den Kürzeren: Zwei unbekannte Täter wollten einen Pizza-Lieferdienst in Herrenberg (Kreis Böblingen) ausrauben, scheiterten aber an der Widerborstigkeit des Geschäftsführers. Die beiden Männer betraten am Samstag kurz nach Mitternacht den Laden und verlangten von einer Angestellten mit vorgehaltener Schusswaffe die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Geschäftsführer in der Küche bekam davon Wind, griff sich ein großes Küchenmesser - und vertrieb die Räuber aus dem Laden. Der 51-Jährige verfolgte die Männer noch, sie konnten trotzdem entkommen - allerdings ohne Beute.

Kripo Ludwigsburg ermittelt

Die Kripo Ludwigsburg ermittelt. Obwohl er den Räubern die Tour vermasselte, sagte ein Polizeisprecher, dass es meist keine gute Idee sei, mit einem Messer gegen Täter mit einer Schusswaffe vorzugehen. „Das geht meistens ungut aus für den Messerträger.“

Lesen Sie mehr zum Thema

Überfall