Herrenberger Forstbetriebshof Auszubildende bauen Terrasse mit Holz aus dem Stadtwald

Die Auszubildenden waren rund drei Wochen mit der Konzeption und  dem Bau der Terrasse beschäftigt. Foto: Stadt Herrenberg
Die Auszubildenden waren rund drei Wochen mit der Konzeption und dem Bau der Terrasse beschäftigt. Foto: Stadt Herrenberg

Drei Auszubildende haben zusammen mit ihrem Ausbilder Jürgen Kleinbeck in Eigenleistung eine Terrasse auf dem Herrenberger Forstbetriebshof erbaut.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Herrenberg - Der 2018 eingeweihte Der Herrenberger Forstbetriebshof wurde 2018 mit seinem Werkstatt-, Garagen- und Betriebsgebäude eingeweiht. Etwas fehlte allerdings noch: eine Terrasse, die das Areal komplett macht. Deshalb haben die Auszubildenden des Herrenberger Forstbetriebshofs unter Anleitung ihres Ausbildungsleiters Hand angelegt und sich pünktlich zum Sommer um Planung und Bau gekümmert, schreibt die Stadt Herrenberg in einer Pressemitteilung.

Die Mitarbeiter Marco Kleinbeck, Arne Büchner und Jonas Stephan nahmen sich zusammen mit Forstwirtschaftsmeister und ihrem Ausbilder Jürgen Kleinbeck über den vergangenen Winter dem Terrassen-Projekt an. Die jungen Männer im Alter von 17 bis 24 Jahren absolvieren aktuell die Ausbildung zum Forstwirt, die neben einem praktischen Teil im Stadtwald Herrenberg auch aus einem theoretischen Teil an der Berufsschule in Aalen und an den forstlichen Fachschulen Königsbronn und Mattenhof besteht.

Terrasse mit Eichenholz aus dem Herrenberger Stadtwald erbaut

„Beim Bau des neuen Forstbetriebshofs kam die Idee auf, die Außenanlage in Eigenleistung zu erbringen“, erzählt Stefanie Knorpp, die als Forstrevierleiterin beim Herrenberger Stadtwald für die angehenden Forstwirte verantwortlich ist. „Gerade für die Azubis ist es ein interessantes Projekt und passt super in die Ausbildung. Sie müssen sich in die Materie einarbeiten, lernen zu planen und mit dem Werkstoff umgehen“. Am Anfang standen viele Fragen: Wie kann die Terrasse konstruiert werden, mit welchem Material und woher? Worauf ist dabei zu achten? „Wir haben uns dann für Eichenholz aus dem eigenen Stadtwald entschieden, das die Drei mit dem mobilen Sägewerk vor Ort zugeschnitten haben“, berichtet Knorpp weiter. „Unsere Azubis haben dabei ein gutes Tempo vorgelegt: Die Planungsphase, Materialbeschaffung und auch die Umsetzung – alles war nach nur knapp drei Wochen erledigt“.

Nun steht die neue Terrasse, die die Mitarbeitenden auch für Besprechungen im Freien nutzen wollen. Und auch ein neues Projekt steht schon in den Startlöchern. Die Azubis möchten nun die passende Möblierung erstellen; wieder mit Eichenholz aus dem Stadtwald.




Unsere Empfehlung für Sie