Hertha BSC gegen VfB Stuttgart „Die Jungs haben ihr Herz auf dem Platz gelassen“

Von  

Nach dem Spiel des VfB Stuttgart Hertha BSC haben sich die Beteiligten zur Partie im Berliner Olympiastadion geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengefasst.

Umarmungen beim VfB Stuttgart Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller 5 Bilder
Umarmungen beim VfB Stuttgart Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Berlin/Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat seinen geglückten Saisonstart fortsetzen können und bei Hertha BSC in Berlin drei Punkte geholt. Am Ende stand es 0:2 für die Gäste aus dem Schwabenland – auch dank eines starken Gonzalo Castro. Der Mannschaftskapitän zeigte sich für den zweiten Treffer verantwortlich.

Nach der Begegnung vor 4000 Zuschauern im Berliner Olympia-Stadion haben sich die beteiligten Akteure zum Spiel geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

BSC-Trainer Bruno Labbadia: „Wir haben uns das komplett anders vorgestellt. Wir haben nach dem Gegentor völlig die Linie verloren und waren sehr statisch, haben oft die falschen Entscheidungen getroffen. Es war alles in allem viel zu billig, ohne die Leistung des VfB schmälern zu wollen.“

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Unser Arbeitsaufwand hat mir sehr gut gefallen. Das frühe Tor hat uns geholfen, unsere eher auf Konter ausgerichtete Strategie durchzubringen. Alle haben sehr gut gemeinsam gearbeitet. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen. Die Jungs haben im Block gut verteidigt und ihr Herz auf dem Platz gelassen.“

Lesen Sie hier: Unser großer Newsblog rund um den VfB

VfB-Spieler Sasa Kalajdzic: „Wir haben diszipliniert gespielt und gekämpft. Wenn es mal spielerisch nicht läuft, dann muss man über die Basics kommen. Das haben wir getan. In der Defensive haben wir nicht viel zugelassen. Zudem haben wir in Gregor Kobel einen Torwart, der uns im Spiel hält. Man sollte uns nicht unterschätzen.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Lesen Sie hier: Die detaillierte Einzelkritik unserer Redaktion

Maximilian Mittelstädt von Hertha BSC: „Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen. Dann haben wir einen Standard nicht gut verteidigt und haben den Faden verloren. Nach der Pause müssen wir den Anschluss machen, das gelang aber nicht. Dann wurde es schwer. Die Niederlage ist sehr ärgerlich. Wir hatten uns viel vorgenommen.“

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie