Herzogin Meghans Schwangerschafts-Look Zum Abschluss kommt ihr Lieblingslabel zum Zug

Meghan und Harry sind auf Pazifik-Rundreise. Die schwangere Herzogin zeigt dabei interessante Einblicke in ihre Garderobe. Foto: Getty Images AsiaPac 69 Bilder
Meghan und Harry sind auf Pazifik-Rundreise. Die schwangere Herzogin zeigt dabei interessante Einblicke in ihre Garderobe. Foto: Getty Images AsiaPac

Zeltkleider oder Latzhose – hängen bei Herzogin Meghan vermutlich nicht im Kleiderschrank. Auf ihrer Pazifiktour gibt die werdende Mutter einen Vorgeschmack zu dem Look, auf den sie in ihrer weiteren Schwangerschaft vermutlich setzen wird.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sydney - Herzogin Meghan und Prinz Harry in „Down Under“ – das wäre schon unter normalen Umständen eine Riesensache gewesen. Doch unter diesen, anderen Umständen (die 37-jährige Herzogin erwartet ihr erstes Kind) erreicht der Royal-Hype nicht nur im Commonwealth ungeahnte Ausmaße.

Meghan gilt als Stilikone. Was die Frau von Prinz Harry trägt, ist begehrt – und in Höchstgeschwindigkeit ausverkauft. Auch wenn die Kleider, die die Herzogin auswählt, alles andere als von der Stange sind. Givenchy, Carolina Herrera, Dior – günstig geht anders. Daran wird vermutlich auch ein wachsender Babybauch nichts ändern.

Die Edelschneider dürften sich vielmehr schon jetzt die Hände reiben: Meghans Schwangerschaftslooks werden bei ihnen die Kassen zum Klingeln bringen. Karen Gee hat den Meghan-Effekt schon positiv zu spüren bekommen: Von der relativ unbekannten australischen Designerin stammt das cremeweiße Etuikleid, in dem die Herzogin von Sussex vergangene Woche zum Fototermin vor der Oper von Sydney erschien. Gees Homepage hielt dem darauf folgenden Ansturm nicht stand – sie ging vor lauter Zugriffen in die Knie.

Plisseefalten kaschieren

Unter dem Stoff der Gee-Kreation zeichnete sich bereits ein winziger Bauchansatz ab. Eher kaschierend wirkte dagegen der Brandon-Maxwell-Look, in dem Meghan später zu einem Empfang im Admiralty House kam. Ein plissierter Rock und eine hohe Taille ließen kaum erahnen, dass sich die schlanke Herzogin rein rechnerisch bereits Anfang des zweiten Schwangerschaftstrimesters befinden müsste.

Ein weiterer Look der Herzogin dürfte einer sein, mit dem sich auch schwangere Frauen identifizieren können, die nicht aus dem europäischen Hochadel kommen: schwarze, schmale Hose mit weiter weißer Bluse und Longblazer darüber. Der Style hat einen entscheidenden Vorteil: Unter dem lang geschnitten Oberteil kann selbst eine Herzogin verbergen, was niemand sehen soll – und sei es vielleicht sogar eine Hose mit bequemem Gummizug.

Die Pazifiktour lässt also schon einen Schluss zu: In Zeltkleid oder Latzhose wird man die Herzogin vermutlich nie sehen. Eine Veränderung in Meghans Style gibt es aber doch – und sie ist vermutlich doch der Bequemlichkeit geschuldet. Die Herzogin von Sussex trägt dieser Tage seltener High Heels.

Sehen Sie im Video: Mit diesem Kleid trifft Meghan in Neuseeland ins Schwarze.

Meghans „Down Under“-Looks im Detail – in unserer Bildergalerie




Unsere Empfehlung für Sie