Heumaden Alarmsystem kaputt, Training fällt aus

Von Caroline Holowiecki 

Seit dieser Woche darf sich abends keiner mehr in der Sporthalle der Birken-Realschule aufhalten. Ein technisches Problem hat das Sprachalarmierungssystem außer Gefecht gesetzt. Sportveranstaltungen fallen aus.

Eventuell bleibt die Halle noch die ganze Woche geschlossen. Foto: Caroline Holowiecki
Eventuell bleibt die Halle noch die ganze Woche geschlossen. Foto: Caroline Holowiecki

Heumaden - Ausnahmesituation an der Birken-Realschule in Heumaden: Die Sporthalle ist nach Schulschluss aus Brandschutzgründen gesperrt. Ein technisches Problem hat das Sprachalarmierungssystem außer Gefecht gesetzt. „Wenn die SA-Anlage ausfällt, ist im Falle eines Brandes keine Alarmierung möglich“, heißt es auf einem Zettel an der versperrten Tür. Die Kinder sind jedoch nicht in Gefahr, gibt die Rektorin Annette Weber Entwarnung. Von morgens bis nachmittags habe der Hausmeister ein Auge auf den Schulsport. Nach 17 Uhr aber, wenn der Hausmeister Feierabend hat, darf aus Sicherheitsgründen keiner mehr rein. „Alle sind informiert, alle arbeiten mit Hochdruck“, sagt Annette Weber.

Betroffen ist der TSV Heumaden. Er richtet insgesamt 14 Sportangebote in der Halle aus – von Badminton bis Zumba. „Am Montag um 12 Uhr hat mich der Hausmeister angerufen“, sagt Denise Roth, die Leiterin der TSV-Geschäftsstelle. Der Verein hat kurzfristig sämtliche Angebote, die normalerweise an der Bruno-Frank-Straße stattfinden, bis auf Weiteres ersatzlos gestrichen.

„Wir haben nicht die Möglichkeit zu verlegen“, erklärt Denise Roth. Die Geschäftsführung hofft, dass sich das Problem bald lösen lässt, „alles andere wäre blöd“, denn die Geräteturner etwa befänden sich aktuell in der Wettkampfphase.

Ein Ersatzteil lässt auf sich warten

Martin Thronberens, ein Sprecher der Stadtverwaltung, teilt für das Hochbauamt mit, dass ein defektes Bauteil ausgetauscht werden muss. Dieses sei umgehend veranlasst worden, das Ersatzteil sei bestellt. Da aber wegen der Gewährleistung die ausführende Firma herangezogen werden müsse, verzögerten sich die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Anlage – eventuell gehe es noch diese Woche weiter.

Bis dahin muss improvisiert werden. Martin Thronberens erklärt: „Die Alarmierung erfolgt gegenwärtig über Weiterleitung des Brandalarms auf das Handy des Hausmeisters, der Rektorin und des Sekretariats.“

Sonderthemen