Heute im Rems-Murr-Kreis Schlaglicht auf Hermann Dreifus

Von anc 

Was bringt dieser Donnerstag im Rems-Murr-Kreis? In unserer Tagesvorschau weisen wir auf Veranstaltungen und Ereignisse hin, die interessant sein könnten.

Um Hermann Dreifus’ unehelichen Sohn, Walter Müller, und um sein Grab auf dem Waiblinger Friedhof, das inzwischen nicht mehr existiert, hat es vor rund zehn Jahren heftige Diskussionen gegeben. Foto: Stoppel/Archiv
Um Hermann Dreifus’ unehelichen Sohn, Walter Müller, und um sein Grab auf dem Waiblinger Friedhof, das inzwischen nicht mehr existiert, hat es vor rund zehn Jahren heftige Diskussionen gegeben. Foto: Stoppel/Archiv

Waiblingen - Das Schicksal des Waiblinger Oberarztes Walter Müller und der Umgang mit dessen Grab hat vor zehn Jahren heftige Debatten in der Stadt ausgelöst. Müller, ein überzeugtes SS-Mitglied, hatte sich das Leben genommen, als er von seiner jüdischen Abstammung erfuhr. Sein Vater, der Kaufmann Hermann Dreifus, ist Thema eines Vortrags, den Helmut Rannacher von 19.30 Uhr an im Kameralamtskeller, Lange Straße 40, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schlaglichter“ des Museums für Stadtgeschichte und des Stadtarchivs hält. Rannacher war einst Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz und hat intensiv über Hermann Dreifus geforscht, der neben einem unehelichen Sohn auch eine uneheliche Tochter hatte. Diese überlebte im Gegensatz zu ihrem Halbbruder und ihrem Vater den Krieg. Hermann Dreifus hatte sich 1941 das Leben genommen, um seiner Deportation zu entgehen. Der Eintritt ist frei.




Veranstaltungen