Hilfe für den Nachbarn Fall 14: Die Jugendliche verlor bei einem Überfall die Zähne

Von  

Weil sie sich gegen die Zwangsverheiratung mit einem sehr viel älteren Mann wehrte, wurden der Jugendlichen alle Zähne im Oberkiefer ausgeschlagen. Jetzt braucht sie eine gute Prothese.

Die Jugendlikche benötigt dringend eine gut sitzende Zahnprothese. Foto: dpa
Die Jugendlikche benötigt dringend eine gut sitzende Zahnprothese. Foto: dpa

Stuttgart - 14Bei jedem Bissen, den die junge Frau U. isst, hat sie Schmerzen, denn sie trägt am Oberkiefer eine Zahnprothese, die nicht passt. Diese wurde ihr als Provisorium angepasst. Sie ist vor einem Jahr mit ihrer Familie zusammen aus Afghanistan geflüchtet. Dort sollte sie mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet werden. Dagegen setzte sie sich zur Wehr, und die Verwandten des zurückgewiesenen Mannes überfielen sie deshalb. Dabei wurde die Jugendliche schwer misshandelt und es wurden ihr alle Zähne im Oberkiefer ausgeschlagen.

Schmerzen und Scham

Mit der Notfallprothese hat sie nun nicht nur Probleme beim Essen, sondern sie schämt sich auch, weil diese beim Lachen und beim Sprechen nicht richtig sitzt. Frau U. hat erfolgreich den Integrationskurs beendet, macht ihren Schulabschluss und will Arzthelferin werden. Da die Familie noch von Sozialleistungen lebt, kann sie für die junge Frau den Eigenanteil für eine gut sitzende Zahnprothese nicht bezahlen.

Hilfe für den Nachbarn

Startseite » Der Antrag » Die Aktion » Die Satzung » Die Empfänger » Kontakt » Verein » Geschäftsbericht » Vereins-Impressum und -Daten­schutz­er­klärung »

Die Adresse:
"Hilfe für den Nachbarn e.V."
c/o Stuttgarter Zeitung
Plieninger Straße 150
70567 Stuttgart

Telefon: 0711 / 7205-1311
Fax: 0711 / 7205-1323
E-Mail: stz-hilfe@stz.zgs.de

Das Spendenkonto:
IBAN DE53 6005 0101 0002 2262 22
BIC SOLADEST600